RSS Verzeichnis RSS FEED Schreiben und Leben
BILDUNG / SEMINARE / Schreiben und Leben
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
Schreiben und Leben
Feed Beschreibung:
Kreatives Schreiben, Schreibseminare und Schreibausbildung in Hamburg.
Anbieter Webseite:
http://schreiben-und-leben.de
RSS Feed abonnieren:
http://schreiben-und-leben.de/feed

Wie du deine Leser erreichst – mit Walter Epp (Podcast Episode 10)

Willst du mit deinen Texten die Leser erreichen? Oder ist es dir egal, ob jemand dich liest? Im Gespräch mit Walter Epp von schreibsuchti.de, Deutschlands erfolgreichstem Blogger übers Schreiben, geht es um die Grundprinzipien fesselnder Texte.Wir lüften das Geheimnis gelungener Blogartikel und verraten, wie du es auf das literarische Schreiben überträgst. So erfährst du die wichtigsten Zutaten für Texte, mit denen du die Leser in deinen Bann ziehst. Episode jetzt hören! http://1bo9y4f.podcaster.de/download/Schreiben_und_Leben_Folge_10_Den_Leser_erreichen_mit_Walter_Epp.mp3 Podcast kostenlos abonnieren! Podcast abonnieren auf iTunes Podcast abonnieren mit dem RSS-Feed Shownotes Walter über sein Schreiben „Das Ziel des Schreibens ist es, andere sehend zu machen.“ (Joseph Conrad) Mit Bezug auf dieses Zitat meint Walter: „Eine meiner Aufgaben beim Schreiben ist es, dass Menschen etwas sehen, das sie zuvor noch nie gesehen haben. Dass sie etwas denken, das sie zuvor noch nie gedacht haben. Oder etwas verstehen, was sie noch nie verstanden haben. Das ist so mein Ziel beim Schreiben.“ Das Ziel von Schreibsuchti.de: Es geht darum, anderen das Bloggen beizubringen, ein Publikum aufzubauen und davon leben zu können. Die Grundzutat, um den Leser zu erreichen Empathie kann als die wichtigste Zutat gesehen werden, um den Leser zu erreichen. Dies bedeutet, dass man sich in den Leser hineinfühlen kann. Es geht um die Sorgen und Ängste der Leser. Schreib also über das, was den Leser interessiert. So fühlt er sich abgeholt. In diesem Sinn sollte man als Autor lernen, die Sicht des Lesers einzunehmen. Wie du mit Blog-Artikeln Leser erreichst Der Anfang Ein guter Anfang deines Artikels Ein Fakt oder eine Geschichte, so dass Aufmerksamkeit erregt wird. So gelingt es, den Leser durch storytelling abzuholen. Die Rutsche Stell dir deinen Artikel als eine Rutsche vor, so dass der Leser zu Beginn einsteigt und dann bis zum Ende durchrutscht. In diesem Sinn führt ein Satz zum nächsten....

Leistungssport und Schreiben – mit Philipp Kroiss (Podcast Episode 9)

Was haben Sport und Schreiben eigentlich miteinander zu tun? Und wie lassen sich beide Bereiche miteinander verbinden? Im Gespräch mit dem Volleyball-Profi Philipp Kroiss von Gedankennomande.net geht es um die Frage, wie sich das Schreiben in das durchstrukturierte Leben eines Leistungssportlers integrieren lässt. Und um die Entdeckung, wie wundervoll sich Sport und Schreiben gegenseitig befruchten... Episode jetzt hören! http://1bo9y4f.podcaster.de/download/Schreiben_und_Leben_Folge_09_Schreiben_und_Profisport.mp3 Podcast kostenlos abonnieren! Podcast abonnieren auf iTunes Podcast abonnieren mit dem RSS-Feed Shownotes Leben und Schreiben eines Gedankennomaden Wer Philipp Kroiss ist und was er mit dem Schreiben zu tun hat Wie die körperliche Tätigkeit des Leistungssports mit der geistigen Tätigkeit, also dem Schreiben, Lesen und Philosophieren im Verhältnis steht Gedankennomade.net als Methode der Welt- und Selbstreflexion Welche (Lebens-)Bedürfnisse sich durch das Schreiben erfüllen lass und welche nicht Wann Schreiben die richtige Methode ist, um den Alltag gut hinzubekommen, wann nicht Philipps Volleyballbuch Das Buch „Das ist ein Volleyballbuch“. Die größten Herausforderungen beim Verfassen des Buchs Die Zusammenarbeit mit dem Co-Autor Schreiben und Alltag eines Leistungssportlers Alltag eines Sportlers mit dem Schreiben und Überarbeiten eines Buchs verbinden Konkreten Tipps für die Hörer, das Schreiben gut in den Alltag zu integrieren Ein Surftipp: www.quora.com Der Beitrag Leistungssport und Schreiben – mit Philipp Kroiss (Podcast Episode 9) erschien zuerst auf Schreiben und Leben.

Beim Schreiben immer top motiviert! (Podcast Episode 8)

Kennst du das? Du hast dir vorgenommen regelmäßig zu schreiben. Doch irgendwie ist gerade die Luft raus. So viele andere Dinge beanspruchen deine Aufmerksamkeit: Deine Familie, Freunde, Hobbys oder auch deine Playstation. Solltest du also aufgeben, da du wohl nicht fürs Schreiben gemacht bist? Probier lieber die folgende Strategie aus - Mit ihr gehören deine Motivationsprobleme beim Schreiben der Vergangenheit an! Episode jetzt hören! http://1bo9y4f.podcaster.de/download/Schreiben_und_Leben_Folge_08_Beim_Schreiben_top_motiviert.mp3 Podcast kostenlos abonnieren! Podcast abonnieren auf iTunes Podcast abonnieren mit dem RSS-Feed Shownotes "Jetzt geht es darum, in einem noch ganz anderen Sinn der Autor und das Subjekt meines Lebens zu werden: indem ich Einfluß auf meine Innenwelt nehme, auf die Dimension meines Denkens, Wollens und Erlebens, aus der heraus sich meine Handlungen ergeben."(9) Bieri, Peter (2011): Wie wollen wir leben? St. Pölten and Salzburg: Residenz-Verlag, S.9 Mein Schreiben und Leben Ich wollte über lange Phasen meines Lebens hinweg schreiben. Nur ich tat es selten. Es gab immer wieder Momente und Phasen, in denen ich schrieb und dann merkte, wie viel Spaß mir das eigentlich machte. Als Chefredakteur in der Schülerzeitung und mit ersten Romananfängen als Jugendlicher. Während des Studiums, während ich eigenlich Hausarbeiten schreiben sollte und abgefahrene Stückchen Kurzprosa verfasste. Während meiner Seminare im Studio-Literatur-und-Theater in Tübingen... Und doch: Das Leben kam immer dazwischen. Die Hausarbeit musste doch irgendwann geschrieben werden. Und schließlich kam der Studienabschluss mit der Abschlussarbeit und den Prüfungsvorbereitungen. Und später dann, im Arbeitsleben, gab es auch ständig etwas zu tun: Ein Uniseminar vorbereiten, Unterricht vorbereiten, Klausuren korrigieren. Schreiben wollte ich eigentlich immer. Doch häufig kam ich einfach nicht dazu. Und manchmal vergaß ich auch, dass ich das unbedingt wollte, da so viele andere Dinge zu tun waren. Und wer zum Beispiel schon einmal in der Schule als Lehrer gearbeitet hat weiß, dass das schon ein ziemlich einnehmender Job ist....

Diese 3 Regeln sind Gift für deinen Roman!

Der Inland-Taipan gilt als die giftigste Schlange der Welt. Zwar kommen Bisse selten vor, doch theoretisch könnte das Gift eines einzigen bis zu 250 Menschen töten. Und doch ist das Gift bei Forschern begehrt, um aus ihm lebensrettende Medikamente zu entwickeln. Ähnlich ist das auch mit folgenden Schreibregeln. Nur, dass es nicht um Menschenleben geht, sondern um deinen Roman. Erkenne die Gifte, die dazu in der Lage sind, ihn um die Ecke zu bringen, und lerne, wie du sie als heilsame Medizin nutzen kannst. Giftige Regeln Nur so geht Drama Plotstrukturen haben eine lange Tradition. Schon Aristoteles ließ sich darüber aus, wie eine gute Geschichte aufgebaut sein sollte. Und auch heute noch lassen sich viele Romanstrukturen auf den klassischen 5-Akt-Aufbau des Dramas oder auf die Heldenreise zurückführen. Was liegt da näher, als einen Roman von vornherein entsprechend zu planen? Bis ins kleinste Detail lässt sich festlegen, was wann geschehen muss, wo die Plotpoints zu liegen haben und wie die Szenen aufeinanderfolgen sollen. Plottest du vor dem Schreiben deinen Roman beflissen und überlässt dabei nichts dem Zufall, erhöhst du die Chancen, dich beim Schreiben nicht zu verirren. Zugleich killst du deinen Roman, noch bevor es überhaupt richtig losgegangen ist. Letztlich bist du dann beim Schreiben ein Gefangener deiner eigenen Vorgaben. Denn wenn dich die Kreativität packt und du auf diese oder jene Idee kommst, wie es mit deinen Helden weitergehen könnte, musst du dich sofort bändigen. Sonst besteht die Gefahr, dass die Geschichte aus dem Ruder läuft und sich dein schönes Plotkonstrukt als Kartenhaus entpuppt. Dann war all die Mühe umsonst. Falls es dich nicht zu Tode langweilen sollte, etwas zu schreiben, was du bis ins kleinste Detail vorher schon weißt, gelingt dir womöglich so etwas wie ein Roman. Doch sehr wahrscheinlich wird der nicht besonders originell ausfallen, sondern...

Warum Schreiben und Reisen so gut zusammenpassen! (Podcast Episode 7)

Ich war so unglaublich enttäuscht. Ich hatte extra einen Tisch im Restaurant reserviert. Und er hatte versprochen, dass er bei meiner Geburtstagsfeier sein würde. Doch er kam nicht. Und am nächsten Tag, als ich ihn darauf ansprach, hielt er es noch nicht einmal für nötig sich zu entschuldigen oder wenigstes zu erklären, was los war. Unmöglich! Und das sagte ich ihm dann auch. Was das alles mit dem Schreiben zu tun hat erfährst du in dieser Podcast-Episode! Episode jetzt hören! [embed]http://1bo9y4f.podcaster.de/download/Schreiben_und_Leben_Folge_7_Wie_Reisen_dein_Schreiben_bereichert.mp3[/embed] Podcast kostenlos abonnieren! Podcast abonnieren auf iTunes Podcast abonnieren mit dem RSS-Feed Shownotes „Reisen ist fatal für Vorurteile, Bigotterie und Engstirnigkeit.“ (Marc Twain) Warum passen Schreiben und Reisen so gut zusammen? Wieso können sich beide Tätigkeiten so wunderbar befruchten? Finde jetzt heraus, warum du dich unbedingt bald wieder auf den Weg machen solltest! Fünf Vorteile, die das Reisen für dein Schreiben mit sich bringt 1. Schreibanlässe für deinen Text - Andere Menschen und deren Geschichten kennenlernen - Orte, an denen die eigene Geschichte spielen kann - Besondere Erfahrungen und Gemütszustände: education emotionnelle 2. Interkulturelles Lernen - Die eigenen Denkmuster besser verstehen und begreifen, wie kulturell gemacht diese sind: - sich daraus ergebende Vorteile für das Schreiben - Spannendes Konfliktpotential für die eigenen Geschichten 3. Raus aus der Komfortzone - Erfahren, wozu du in der Lage bist - Die Assoziationskraft des eigenen Denkens anregen - Der Alltagsroutine entkommen: Wirklich neue Erfahrungen möglich machen 4. Besondere Schreiborte nutzen - Ein Fels über dem Meer - Inmitten einer Fußgängerzone sitzen oder in Indien auf einem Platz - Orte, an der sich die Geschichte atmen lässt 5. Sich selbst besser kennenlernen - Schreiben ist immer auch ein Mittel, um sich selbst besser kennenzulernen - Beim Reisen geht dies besonders gut: Du wirst zum Stenographen deines eigenen Gefühlslebens, deiner Gedanken und deiner inneren Konflikte,...

Schreiben als Lebensressource – mit Paul Henkel (Podcast Episode 6)

Du kannst mit deinem Schreiben nicht nur andere Menschen bereichern und voranbringen, sondern auch dich selbst. Regelmäßiges Schreiben wirkt dabei wahre Wunder und hilft dir, deine Persönlichkeit zu entwickeln. Mit den geeigneten Übungen entfaltet das Schreiben auch in deinem Leben seine positive Energie! Im Gespräch mit Paul Henkel von schreibenwirkt.de geht es um die Kraft des Schreibens und darum, wie sie die dein Leben bereichert. Paul schreibt beruflich und privat und erzählt in dieser Episode seine Geschichte und Herangehensweise ans Schreiben. Er hat dessen befreiende und heilende Wirkung schon am eigenen Leib erfahren. Doch wie wirkt nun Schreiben am besten? Episode jetzt hören! [embed]http://1bo9y4f.podcaster.de/download/Schreiben_und_Leben_Folge_06_Schreiben_als_Lebensressource(1).mp3[/embed] Podcast kostenlos abonnieren! Podcast abonnieren auf iTunes Podcast abonnieren mit dem RSS-Feed Shownotes „Ein Stück Papier und ein Kugelschreiber können Wunder bewirken, Schmerzen heilen, Träume in Erfüllung gehen lassen, verlorene Hoffnung wiederbringen - im Wort liegt Kraft!“ (Paulo Coelho) Die wichtigsten Aspekte und Themen des Gesprächs Schreiben als Lebensresource Der Blog schreibenwirkt.de und dessen Konzept Kreatives Schreiben als positiver Einfluss auf die mentale und emotionale Ebene Das Besondere am Schreiben als Methoden der Persönlichkeitsentwicklung Die eigene Vorliebe Die Vielseitigkeit des Schreibens Schreiben und Sport Pauls persönliche Geschichte des Schreibens Regelmäßiges Schreiben und Momente der Erkenntnis Lebenskrisen und die Kraft des Schreibens Das Schreiben möglichst erfolgreich nutzen Lockerheit und die Erwartungen nicht zu hoch schrauben Auf sich selbst achten Schreiben als Instrument im Coaching Schreiben als Vertiefung bearbeiteter Themen Schreiben als Hausaufgabe zwischen Coaching-Sitzungen Schreiben als Begleitung bei dem Umsetzen von Erkenntnissen im Alltag Hilfreiche Schreibübungen in konkreten Lebenssituationen Langeweile als positive und als lästige Erfahrung Die Frage nach dem Sinn Wut Wie das Schreiben im Leben wirkt Regelmäßigkeit Verknüpfen des Schreibens mit positiven Situationen und Orten Der Beitrag Schreiben als Lebensressource...