RSS Verzeichnis RSS FEED Schreiben und Leben
BILDUNG / SEMINARE / Schreiben und Leben
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
Schreiben und Leben
Feed Beschreibung:
Kreatives Schreiben, Schreibseminare und Schreibausbildung in Hamburg.
Anbieter Webseite:
http://schreiben-und-leben.de
RSS Feed abonnieren:
http://schreiben-und-leben.de/feed

Deinen Roman schreiben – die 4 entscheidenden Bereiche!

Du träumst schon lange davon, einen Roman zu schreiben? Herzlichen Glückwunsch! Das Romanschreiben kann eine überaus beglückende und bereichernde Tätigkeit sein. Du lernst dabei viel über das Erzählen und deinen Umgang mit Sprache. Und noch viel mehr über dich selbst. Zugleich kann es jedoch ganz schön frustrieren, wenn es nicht so klappt wie erhofft. Dann gibst du vielleicht zu früh auf und dein Traum ist gestorben. Doch das muss nicht sein! Verschaffe dir lieber einen Überblick, was zum Romanschreiben alles dazugehört und welches Handwerkszeug du dafür brauchst. So packst du deine Ideen mit neuer Energie an und hältst vielleicht schon bald dein Romanmanuskript in der Hand. Bereich 1: Deinen Roman schreiben als ganz persönliches Vorhaben verstehen Unterschiedliche Schreibtypen Es gibt nicht die eine richtige Art und Weise einen Roman zu schreiben. Auch wenn manche Schreibratgeber oder Schreibtrainer dir dies vermitteln wollen. Vorausgesetzt, du willst keinen Roman von der Stange schreiben, solltest du herausfinden, welches dein eigener Weg ist. Menschen sind auf unterschiedliche Art und Weise kreativ. Lerne die verschiedenen Schreibtypen kennen und finde heraus, welche Vorgehensweise für dich am besten funktioniert Hilfreiche Haltungen beim Romanschreiben Begegne dir und deinem kreativen Prozess mit Wertschätzung! Die richtigen Tipps für dein Kreatives Schreiben helfen dir dabei, eine gesunde Haltung zu entwickeln. So ist es beispielsweise wichtig, sich nicht von den Kommentaren anderer verunsichern zu lassen und eigene Erfolge zu feiern. Kein Mensch ist der geborene Autor! Vielmehr sind wir alle auf der Suche und entwickeln uns in unterschiedlichen Bereichen weiter. Entwickle lieber ein Bewusstsein für Sinn und Ziel deines Schreibens und setze dich mit deinen Baustellen auseinander, als Übermenschliches von dir zu erwarten. Die Motivation Die wichtigste Grundlage deines Romanschreibens ist die Motivation. Wie willst du ein solches Mammutprojekt ohne sie durchstehen? Lust zu schreiben ist die absolute Voraussetzung dafür,...

Eine Auszeit nehmen und ein Buch schreiben- mit Ingrid Frank (Podcast Episode 33)

Hast du schon einmal davon geträumt, dir eine Auszeit zu nehmen und endlich mal genügend Zeit für dich allein zu haben? Kannst du dir sogar vorstellen, sie für das Schreiben zu nutzen? Eine schöne Idee! Allerdings ist ein solches Vorhaben mit Hindernissen und Tücken durchsetzt. Wie du diese erfolgreich meisterst, erklärt Ingrid Frank im Interview. Sie hat die Erfahrung bereits hinter sich: Ihren einsamen Aufenthalts an der Nordwestküste Irrlands hat sie dafür genutzt, ein ganz besonderes Buch zu schreiben. Episode jetzt hören http://1bo9y4f.podcaster.de/download/Schreiben_und_Leben_Folge_33_Auszeit.mp3 Podcast abonnieren auf iTunes Podcast abonnieren mit dem RSS-Feed Shownotes Sie stand gerade noch rechtzeitig auf, bevor sie vor dem Kamin einschlief. "Mit Wörten spiele ich lieber als mit dem Leben, Sofie. Gute Nacht." Ingrid Franks Buch Inga. Eine Auszeit in Mayo ist im Verlag Texthandwerk erschienen und kostet 10,99 Euro Schreiben ist leicht. Man muß nur die falschen Wörter weglassen. Der von mir erwähnte Aphorismus wird Mark Twain zugerechnet Die Fragen des Interviews im Einzelnen War deine Idee einer Auszeit von Anfang an mit dem Plan verbunden zu schreiben? Wie sieht das Verhältnis von autobiographischen Elementen und Fiktion in deinem Buch aus? Wie viel von deiner Auszeit steckt in dem Buch? Kann man eigentlich über eine Erfahrung schreiben, während man sie macht? Braucht man dafür nicht erst etwas Abstand? Was ist das Besondere daran, den ganzen Tag für das Schreiben zu haben? Welche Herausforderungen ergeben sich daraus? Worin liegen die Unterschiede zum Schreiben im Alltag? Die Idee vom eigenen Buch: Wie ist sie entstanden? Wie hat sie sich entwickelt? Würdest du das wieder machen - eine solche Auszeit nehmen? Welche Tipps und Empfehlungen hast du für Menschen, die genau davon träumen: Einmal eine Auszeit nehmen und ein Buch schreiben? Was gibt es dabei zu bedenken? Worauf müssen sie sich einstellen? ...

Deine Stadt als Inspiration – 5 tolle Schreibimpulse

Gehst du auch manchmal mit halb geschlossenen Augen durch deine Stadt und denkst nur daran, schnell nach Hause zu kommen? Dann weißt du gar nicht, welche Schätze du für dein Schreiben verpasst. Lerne 5 Schreibimpulse kennen, die deine Stadt in eine Inspirationsquelle verwandeln. Episode jetzt hören http://1bo9y4f.podcaster.de/download/Schreiben_und_Leben_FOlge_32.mp3 Podcast abonnieren auf iTunes Podcast abonnieren mit dem RSS-Feed Shownotes Intro Auszug aus Paul Boldt: Auf der Terrasse des Café Josty (1912) Einleitung Die letzten Tage im Schuljahr, Projekttage, eigentlich ist keiner mehr motiviert, dann mein Projekt „Wir schreiben Hamburg neu!“ - Und drei tolle Tage miteinander verbracht! Vorteile daran, etwas Lokales zu schreiben Den eigenen Blick für das Besondere schärfen Freude und Spaß, draußen Ideen zu sammeln Schreibwettbewerbe Längere Projekte wie z.B. Romane lokal bekannt machen können 5 Schreibimpulse Wortfetzen aufgreifen und in Texte einfließen lassen Besondere Schreiborte nutzen: Cafés, Plätze, Einkaufszentren, Läden,... Passanten beobachten --> Figuren erschaffen Anfänge für Geschichten vorgeben lassen Bausteine zusammensuchen Der Beitrag Deine Stadt als Inspiration – 5 tolle Schreibimpulse erschien zuerst auf Schreiben und Leben.

Verlagsautor werden – das erfolgreiche Exposé! – mit H.P. Roentgen (Podcast Episode 31)

Hast du einen Roman geschrieben, von dem du vollkommen überzeugt bist? Hast du Lust, dass ihn möglich viele Menschen zu lesen bekommen? Die beste Möglichkeit dazu ist immer noch, einen großen Publikumsverlag für dich zu begeistern. Doch das ist gar nicht so einfach. Sowohl Agenturen als auch Verlage bekommen täglich neue Manuskripte zugesandt. Die Konkurenz ist also groß. Um da herauszustechen musst du mit einem möglichst perfekten Exposé überzeugen. Wie dir das gelingt, erfährst du hier! Episode jetzt hören http://1bo9y4f.podcaster.de/download/Schreiben_und_Leben_Folgte_31_Expose_Roentgen.mp3 Podcast abonnieren auf iTunes Podcast abonnieren mit dem RSS-Feed Shownotes Hans Peter Roentgen Seine Homepage textraft.de Seine Schreibratgeber Die Themen des Interviews Hans Peter Roentgens - Lektor und Autorencoach Ein Exposé – Was ist das eigentlich und wofür braucht man es? Aus welchen Teilen besteht ein Exposé? Was ist die größte Herausforderung beim Schreiben eines Exposés? Wie kann man es lernen ein Exposé zu verfassen, das gute Chancen bei Verlagen hat? Die typischen Fehler in Exposés Strategien, um ein Romanexposé zu verbessern Besonderheiten bei literarisch anspruchsvollen Romanen, die durch ihre Form bestechen Dass Exposé schon beim Schreiben nutzen Der Beitrag Verlagsautor werden – das erfolgreiche Exposé! – mit H.P. Roentgen (Podcast Episode 31) erschien zuerst auf Schreiben und Leben.

Diese Fragen bringen dich weiter! – Gespräch mit Karen Christine Angermayer (Podcast Episode 30)

Stell dir vor, es gäbe Fragen, mit deren Hilfe du dein Schreiben dramatisch verbessern kannst. Fragen, die dir dabei helfen, als Autor zu wachsen. Fragen, durch welche du mehr Freude und Erfüllung beim Schreiben erlebst. Weißt du was? Es gibt sie tatsächlich! Welche es sind, erfährst du in dieser Episode... Episode jetzt hören http://1bo9y4f.podcaster.de/download/Schreiben_und_Leben_Folge_29_Abenteuer_Autor_sein_-_diese_Fragen_bringen_dich_weiter.mp3 Podcast abonnieren auf iTunes Podcast abonnieren mit dem RSS-Feed Shownotes Karen Christine Angermayer - Autorin, Verlegerin und Schreibcoach Die Webseite ihres Verlages Die Webseite ihres Schreibcoaching-Angebots Ihr Buch Bist du bereit für dein Buch und das Abenteuer Autor sein Die Themen des Gesprächs Ein Buch voller Fragen Ein Buch, das hauptsächlich aus Fragen besteht - was es damit auf sich hat. Was es Autoren bringt, sich selbst zu befragen Besondere Fragen, die Autoren weiterbringen Das Abenteuer „Autor sein“ - die Bereiche Schreiben an sich Persönlichkeit Verlegen und Selbstverlegen Vermarktung Die wichtigsten Tipps für Autoren Die häufigsten Hürden und Herausforderungen für Autoren Was du als Autor am Beginn deines Abenteuers brauchst Der Beitrag Diese Fragen bringen dich weiter! – Gespräch mit Karen Christine Angermayer (Podcast Episode 30) erschien zuerst auf Schreiben und Leben.

Die Macht der Fragen (Liebster Award)

Wozu soll es gut sein, sich selbst zu befragen? Da kann man ja wohl schwerlich viel Neues erfahren. Oder? Kommt darauf an, wie man "neu" definiert. Dass dabei als Antwort nur etwas herauskommen kann, was bereits in einem steckt, trifft es vielleicht schon eher. Doch wenn du dir bewusst machst, auf wie vielen Ebenen eine Selbstbefragung produktiv sein kann, stimmt wohl nicht einmal das. Gute Fragen sind wie Schlüssel. Erst, wenn du auf sie geantwortet hast, weißt du welchen Zugang sie dir eröffnen. Elisa von Flohbair hat mir im Rahmen des Liebster Awards 11 Fragen gestellt. Vielen Dank für die Nominierung! Ausgehend von meinen Antworten gebe ich einen kleinen Überblick, wie du solche Fragen für dein Schreiben nutzen kannst. Und am Ende habe ich 11 neue Fragen für dich und die neu Nomminierten. Doch Vorsicht: Diese Fragen haben es in sich!  Also bitte nicht zaudern und kneifen - trau dich und versuch dich an einer Antwort auf jede von ihnen. Mal schauen, welche Türen du mit ihnen aufschließt... Meine kleine Selbstbefragung 1. Hast du ein Geheimnis für mehr Lebensfreude im Alltag? Singen, undzwar möglichst laut. Unter der Dusche, denn die ist beinahe so geduldig wie Papier. Oder mit meinem kleinen Sohn auf dem Arm, dann nicht ganz so laut. Dafür aber Freestyle über Windeln, Jauchzen und den Fliegergriff. 2. Was ist deine Lieblingsbeschäftigung? Freestylen über Windeln, Jauchzen und den Fliegergriff. Und mich wiederholen. 3. Wie lautet dein Lebensmotto? Lebensmotto habe ich keines.  Lebensthemen schon. In einem meiner Songs habe ich mal versucht, eines davon auf den Punkt zu bringen: "Mein Lebensthema nach dem Lebensthema fragen, die Frage nach dem Lebensthema thematisieren." 4. Wie gut kennst du dich? Immer besser, je mehr ich schreibe, und immer schlechter zugleich. Wie kann das gehen? Wo bleibt da die Logik? Nun ja - ich dringe...