RSS Verzeichnis RSS FEED jfhp.de
BLOGS / BLOGBEREICHE / jfhp.de
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
jfhp.de
Feed Beschreibung:
Anbieter Webseite:
http://www.jfhp.de
RSS Feed abonnieren:
http://www.jfhp.de/rss.xml

Leider jetzt erst für mich entdeckt: WhatsApp Web

WhatsAppBlogtestMessengerAnleitungQR-CodeWebAppSchnittstelle So schaut die WahtsApp Web-Schnittstelle aus. (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); Warum hab ich das nicht früher ausprobiert!? Die nicht mehr ganz so neue Web-Schnittstelle des Nachrichtendienstes WhatsApp erleichtert mir seit heute sehr das Leben. Ist vielleicht etwas übertrieben ausgedrückt, aber dennoch ne feine Sache für Menschen wie mich, die häufig am stationären Computer arbeiten und dabei auch via WhatsApp kommunizieren, also Bilder, Videos, Links, Texte usw. hin- und hersenden müssen. Das alles mit dem Smartphone parallel zu machen, hat echt genervt. Jetzt geht das viel einfacher. Link in die Zwischenablage und ab dafür, Bild auswählen und los, gleiches Spiel in die andere Richtung. Kein lästiger Datenaustausch mit dem Smartphon mehr, kein Gefusel mehr mit der Auswahl von Textpassagen über das Display, keine umständliche Displaytastatur mehr für stets zu dicke Finger. Wer das auch haben möchte, so gehts: URL https://web.whatsapp.com im Browser aufrufenIn der Smartphone-App (bei mir ist die Android-Version im Einsatz) das Menü öffnen...

Video: Chili con Metal

VideoRezeptChiliSoßeSauceDIYEinkochenscharfSüß-Sauer Screenshot aus dem Süß-Sauer-Chili-Metal-Video (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); Hier kommt mein Soßen-Upgrade. Nachdem ich nun seit Jahren immer wieder große Rationen Chili-Soße für den privaten Verzehr eingekocht und stets am Rezept gefeilt habe - sei es bewusst, oder in Freestyle-Manier - bin ich mit meinem aktuellsten Anlauf vermutlich nahe am Ziel angekommen.Und weil mir das Zeugs nun so sehr mundet, habe ich der Aktion eine knapp zweiminütige Verfilmung spendiert. Watch! Wer das nachkochen möchte, hier kommt auch schon das Rezept für rund drei Liter feinste Chilisoße: Zutaten: 750 gr Chilischoten, scharf 900 gr Paprika rot 2 große Karotten 200 gr Sellerie 6-10 Knoblauchzehen 500 gr Zucker (50% normal / 50 % Rohrzucker) halbes Paket Gelierzucker 2:1 ein Päckchen Zitronensäure 300 ml Kräuteressig (ich hab Kressi genommen) 100 ml Wassr Gewürze (Salz, Pfeffer, Chili, Paprika, Thymian, Oregano, Basilikum... nach Belieben)Und wer das Video nicht anschauen mag, der kann hier die Schritte nachlesen:Alle Zutaten in waschen und in Würfel schneiden Mit Olivenöl...

e Kombination: Raspberry Pi, Python, Schrittmotoren. Erster Test erfolgreich. Mal sehen was daraus noch wird.

Interessant

Raspi läuft. SSH, VNC und XRDP via Wifi im Griff. Orientierung in Raspbian, check. Komfortzone adieu. GPIO, Schrittmotortreiber und Python warten schon.

Einfach so

Läuft bei mir so: Raspbian erweckt den Pi zum Leben

Raspberry PiRaspbianLinuxNoobsBlogInstallation Raspbian wird installiert. Dauer ca. 20 Minuten. (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); Es ist soweit. Ich hatte endlich den Antrieb, meinen Raspberry Pi B+ aufzuwecken. Zum Auftakt wurde das Noobs Image auf dem Minicomputer entpackt. Was danach kommt, ist noch nicht ganz klar. Ich hab aber schon so eine Idee. Als erstes Projekt werde ich wohl versuchen ein paar Schrittmotoren anzusteuern. Da liegen nämlich noch zwei Motortreiber von meinem EQ-Plattform Bau rum, der nie ganz vollendet wurde. Damals habe ich die Motoren mit einem RN-Control Board angetrieben. Programmiert wurde mit Bascom. Das klappte ganz gut, aber die Mechanik der Nachführung war mir nie genau genug und für über 1000 mm Brennweite des Teleskops etwas zu wackelig. Nun möchte ich das Ganze nochmal von Grund auf neu planen und umsetzen. Zum Start soll die Elektronik funktionieren. Heißt: Erstmal möchte ich über ein Programm die Motoren über den Pi ansteuern und deren Geschwindigkeit regulieren können.Wenn das steht, überlege ich mir die...

OBS Studio: Ein feines Stück kostenlose Software

OBSOpen Broadcaster SoftwareVideoStreamenBildschirmToolBlogtestSoftwareProgrammscreen recorderOpen Source (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); Wer ein kostenloses Programm zur Erstellung von Bildschirmvideos sucht, welches auch viele andere Quellen aufnimmt und sogar Streamen und Szenenwechsel beherrscht, der ist bei Open Broadcaster Software (OBS) an der richtigen Stelle.Ganz zu Beginn lautete mein Auftrag, ein Skype-Interview aufzunehmen. Schnell tauchten die ersten Probleme auf. Neue Software konnte in diesem Netzwerk nicht installiert werden. Die Firewall ließ Skype nicht durchkommen. Und und und. Am Ende lief zwar Skype, die Aufnahme gestaltete sich jedoch immer noch schwierig. Den auf dem Rechner war lediglich der VLC Player für derartige Aufgaben installiert. Die Krücke: Screen und Ton wurden parallel mit zwei Instanzen des VLC-Players aufgenommen. Alternativ stand auch noch Audacity Portable parat. Problem: Das Mikro ist bei dieser Konstellation während der Aufnahme im Kopfhörer bzw. über die Lautsprecher zu hören. Wenn nicht, wird es nicht aufgenommen. Das stört schon enorm.Beide genannten Programme sind ebenfalls treue, zuverlässige und kostenlose Begleiter im täglichen Onlinegeschäft. Aber im speziellen Fall von Bildschirmvideos kommen sie an das OBS Studio nicht ran.Mein Interesse für das Thema war nämlich geweckt. Nach kurzer Suche bin ich für den privaten Einsatz auf OBS gestoßen. Gerade habe ich es getestet. Und ich muss sagen: Perfekt! Nach der Installation wird das Programm einfach gestartet und schon geht es los. Ein paar Minuten habe ich gebraucht, mir einen Überblick zu verschaffen, Einstellungen zu checken, Pfade an die Bedürfnisse anzupassen und ein paar Aufnahmen mit verschiedenen Quellen zu testen. Das Programm ist erfreulich einfach zu bedienen. Das Beste ist: Alles was ich so...