RSS Verzeichnis RSS FEED Caroline Mäske - Caroline Mäske -
BLOGS / FOTOBLOGS / Caroline Mäske - Caroline Mäske -
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
Caroline Mäske - Caroline Mäske - Blog
Feed Beschreibung:
Fotografin aus Neuruppin mit dem Schwerpunkt auf Menschen, egal ob Hochzeiten, Portraits, Events aber auch Blog mit Tipps, Caroline Mäske für schöne Fotos
Anbieter Webseite:
http://www.caroline-maeske.de
RSS Feed abonnieren:
http://www.caroline-maeske.de/blog/?format=feed

Alter ist eine Frage der Einstellung

Ich bin gerade einmal 20 Jahre alt und trotzdem habe ich manchmal den Gedanken "Ich bin alt." Es ist schwer zu erklären, aber vor allem früher dachte ich, dass man pünktlich mit 18 Jahren auszieht und mit 20 auf jeden Fall fest im Leben steht und einen Freund hat, mit dem man zusammenwohnt und alles ist toll. Bis auf dass ich einen Freund habe, habe ich quasi nichts erfüllt. Eigentlich mache ich mir darüber nicht so große Gedanken. Als Erstklässler hatte man auch das Gefühl, dass die Sechstklässler die krassesten Typen der Welt seien. So oder so ähnlich. Aber letztens war ich online und jemand hatte mich gefragt, wie alt ich denn sei. Natürlich antwortete ich wahrheitsgemäß und die Antwort ließ nicht lange auf sich warten "OMG ein Erwachsener!!" Ich? Erwachsen? Ach ja .. offiziell ist man das ja mit 18, dass ich nicht lache. Und ich bin sogar schon 2 Jahre erwachsen. Was hab ich mich in dem Moment alt gefühlt. Innerlich bin aber alles andere als reif und erwachsen. Ich dachte ebenso früher, dass wenn man 18 wird, man dieses Bewusstsein hat, dass man das weiß und sich dementsprechend verhält. Ich habe aber das Gefühl ich verhalte mich nicht anders als mit 16, oder 18. Wenn ich mich in meinem Freundeskreis so umsehe, verhalten auch wir uns immer noch wie in der Schule, nur dass wir anstatt über Schule über Arbeit und Uni reden. Ja gut, der erste Aspekt, der zeigt, man wird älter. Es gibt doch diesen…

We're in love aren't we?

Nach ewigen Ewigkeit kommt wieder ein normaler Fotografiepost. Aktuell versuche ich mich auf jeder möglichen, halbwegs bezahlbaren Schule zu bewerben in Berlin, leider aktuell mit nicht so viel Erfolg. Deshalb habe ich nicht die größte Motivation so viel zu posten, ich weiß auch nicht direkt über was, aber ich hoffe die Lust kommt wieder. Da gibt's natürlich auch noch dieses Sommerloch, was jeder kennt, aber hoffen wir das beste. Bildermangel habe ich auf keinen Fall, aktuell läuft es wirklich super! Ich habe viele Shootings, sei es Familien, Pärchen oder normale Portraits, ich freue mich über jedes Einzelne. Manchmal kann ich mein Glück gar nicht fassen, dass ich im November mein Gewerbe eröffnet habe und es seitdem eigentlich recht gut läuft. Ich schätze zumindest dafür darf ich mich wirklich glücklich schätzen. Und Jugendweihen ja, die gibt es auch noch! Da habe ich die Erste heute fotografiert und nächste Woche geht es weiter. Nun wollte ich aber Fotos von Daphne und ihrem Freund Dirk zeigen! Die beiden sind seit fast 3 Jahren ein Paar und haben schon einige Hürden gemeistert. Eigentlich war nur ein Shooting mit Daphne geplant, im Sonnenuntergangslicht, aber Dirk war zu neugierig und kam doch mit. Letztendlich verhält es sich mit Kerlen bei Fotoshootings immer gleich. Eigentlich haben sie erst keine Lust, dann sehen sie, wie entspannt und lustig es eigentlich doch ist und dann machen sie doch mit. Letztendlich heißt es dann immer: "Oh, war ja doch gar nicht so schlimm" Ach nee haha!

Willkommen Lanzarote!

Nach über einem Monat kommt der Post zu Lanzarote. Ups. Ich habe aktuell sehr viel zu tun mit meinen Mappen für Schulen und Unis. Und Aufträge habe ich auch noch, 3 Hochzeiten hatte ich den Monat, das dauert natürlich auch diese dann alle zu bearbeiten und dadurch bin ich nie dazu gekommen meine privaten Bilder zu bearbeiten, was für Fotografenprobleme! Freunde habe ich auch noch, ist schon nicht so einfach alles, aber jetzt komme ich ja endlich dazu.Wo waren wir denn stehen geblieben? Genau, der letzte tolle Tag auf Fuerteventura, aber das hatten wir jetzt ja hinter uns und es ging auf nach Lanzarote! Auf geht es nach Lanzarote! Wir fuhren wieder nach Corralejo, unsere Lieblingsstadt und kauften uns zwei Tickets für die Überfahrt, ihr könnt sie ruhig vor Ort kaufen, die gibt es dort zu genüge. Wir hatten erst überlegt online welche vorher zu kaufen, aber ist eine unberechtigte Sorge! Ich habe mich ja schon tierisch auf die Überfahrt gefreut, weil ich in Neuseeland herausgefunden habe, dass ich schnell seekrank werde. Flugangst, Seasickness, ich bin einfach perfekt gemacht fürs Reisen! Am Anfang war ich noch total gespannt, habe alles erkundet und fand es total cool! Sobald es losging aber nicht mehr ganz so, wir hatten starken Wellengang, und dass ich mich nicht übergeben habe, ist ein Wunder. Selbst Pascal wurde schlecht. Immer rauf und runter bei den Wellen, oh Gott, wenn ich da schon wieder dran denke wird mir schlecht. Ein Glück dauerte es nur ungefähr eine halbe Stunde,…

Fuerteventura - ¡Hola!

Um 3:10 Uhr klingelte der Wecker, wenn man nun mal unbedingt billig fliegen möchte, dann muss man natürlich auch die Uhrzeit in Kauf nehmen. Geschlafen haben wir bestimmt, dank unseres Schlafrhythmus, 2 Stunden. Aber ich war eh so aufgeregt wieder zu fliegen, dass ich nicht richtig schlafen konnte. Wir hechteten also los zur Bushaltestelle, wo uns der Bus nach Tegel bringen sollte ... und verpassten den Bus. Fing schon mal super an, der Morgen. Auf zur nächsten Haltestelle, da kommt der Bus aber anders, als in unserer App. Also hechteten wir zur U-Bahn. Es ging alles noch mal gut und wir kamen zwar verhältnismäßig spät an zum Check-in, aber hatten dadurch auch keine Schlange vor uns, zumindest etwas! Auf ging es ins Flugzeug. Ryanair ist wirklich sehr eng, aber das war ja zu erwarten. Wir starteten, als es noch dunkel war. Ich hasse fliegen so sehr und schaffte es gerade noch, nicht wieder loszuheulen. Habe mich schon gut gesteigert. Oben über den Wolken ging alles, da siegt doch meine Neugier. Wir landeten und die Stimme meinte nur: "Willkommen auf Fuerteventura!" Warum Fuerteventura und Lanzarote? Fuerteventura und Lanzarote, zwei Inseln, die eigentlich bei uns bekannt sind, als "Oma Inseln". Noch zugehörig zu Spanien, liegen sie aber dicht an der oberen Westküste Afrikas. Touri Hochburg quasi und die meisten dort, sind auch alles nur Rentner, die es sich gut gehen lassen wollen. Und trotzdem wollten wir hin, weil es dort zu der Zeit schön warm ist und auch aber preislich erschwinglich! Außerdem…

Stress, Druck & Vorfreude

Das wird ein sehr gemischter Post mit vielen Themen, das habe ich schon im Gefühl, denn aktuell passiert zu viel, aber irgendwie auch zu wenig. So hab ich das Gefühl. Viele Besprechungen für kommende Kundenshootings auf jeden Fall, ich freue mich jedes Mal extrem, wenn wieder Leute zu mir kommen und sich fotografieren lassen möchten, Dankeschön dafür! ♥ Aber, der März ist quasi zur Hälfte erst mal Ruhestand. Denn am Dienstag fliege ich weg! Juhuuu! Und zwar geht es nach Lanzarote & Fuerteventura! Bisschen warm und nicht all zu teuer, das war das Ziel von Pascal und mir. Bisschen doof gelegt vielleicht, denn ich muss bis zum 31.03. meine Mappe abgegeben haben, für meine Uni Bewerbung und im Urlaub kann ich das doch eher schlecht als recht steuern und Pascal muss bis dahin eine Hausarbeit fertig geschrieben haben, richtig guter Zeitpunkt also. Hatten wir beim Buchen nicht ganz so dran gedacht. Upsi. Ende Februar wurde nämlich die Hausaufgabe der Uni veröffentlicht und eigentlich wäre das kein Ding, bis dahin die fertig zu bekommen Innerhalb von 2 Wochen ist das aber doch ein wenig problematisch. Wieso suche ich mir auch immer den Stress? Nun sitze ich also tagein, tagaus an meiner Mappe und bearbeite, male, zeichne und fotografiere, was das Zeug hält. Na mal sehen. Wenn ich angenommen werde, mache ich einen Post zur Mappe und Tipps usw. Wenn nicht, dann lieber nicht. Nützt dann nicht ganz so viel, Tipps zu bekommen, von jemanden, der es eh nicht geschafft hat haha!…

Minimalistisches Leben?

Ich sehe es immer mehr und mehr, ob auf Instagram oder Youtube oder Blogs, der Trend geht seit Jahren schon in die Richtung des minimalistischen Lebens. Also einfach mit so wenig Sachen wie möglich leben. Ja, vielleicht komme ich damit ein wenig spät, aber ich will jetzt dazu etwas sagen. Ich bin immer ganz erstaunt, wie MoinYamina auf Youtube das zum Beispiel perfekt vorführt. Wie einfach es doch scheint. Und immer denke ich, ist das möglich? Wird man so glücklich? Und letztendlich ging mir ein Licht auf, ich lebte so minimalistisch wie überhaupt in Neuseeland. Das war mir gar nicht wirklich bewusst bis vor ein paar Wochen. Dieser Lebensstil ging aber auch nicht anders, wenn man in einem Auto lebt. Wir haben zu 2. für 5 Monate in einem Auto gelebt. Alles Wichtige was wir hatten, war mit uns und wir brauchten nicht viel. Als ich damals meinen Rucksack gepackt hatte, hatte ich kurze Zweifel, da soll mein Leben für die nächsten 5 Monate drin sein? Und doch gibt es sogar Leute die Monate nur mit ihrem Handgepäck reisen. Und sie sind glücklich, was ich verstehen kann. Es lenkt einen nichts ab, man hat nur das, was man braucht, man ist nicht im Übermaß von so vielen Dingen, dass man vielleicht sogar gar nicht realisiert WIE viel man eigentlich besitzt. Es wirkt einfach befreiend. Das hört sich so sehr nach Klischee an, aber es stimmt einfach. Nun war ich aber damals auf Reisen und hatte jeden Tag, also fast jeden…