RSS Verzeichnis Business / Abgeltungssteuer
BUSINESS / ABGELTUNGSSTEUER
ABGELTUNGSSTEUER

Die zum 1. Januar 2009 in Deutschland eingeführte Abgeltungsteuer ist eine Quellensteuer auf Kapitalerträge, dass heißt, die Steuer wird direkt an der Quelle, in der Regel Kreditinstitut, einbehalten und an den Fiskus abgeführt. Wie es der Name schon sagt, ist damit die Steuerschuld des Anlegers abgegolten, denn er muss seine Kapitalerträge nicht mehr in seiner Steuererklärung angeben. Die Abgeltungssteuersatz beträgt 25% und wenn man die Kirchensteuer und den Solidaritätszuschlag dazurechnet kommt man auf ca. 29%. Die Abgeltungssteuer kommt damit den Reichen zugute, die vorher einen höheren Steuerbetrag zu zahlen hatten, die Kleinverdiener und Mittelverdiener werden mit der neuen Abgeltungssteuer finanziell eher schlechter gestellt.



Allerdings gibt es für die Menschen, deren persönlicher Steuersatz unter 25% liegt die Möglichkeit sich auf Antrag freiwillig vom Finanzamt veranlagen zu lassen. Dieser Antrag wird dann vom Fiskus geprüft.

Abgeltungssteuer

Abgeltungssteuer – Die Besteuerung von Kapitalerträgen durch die neue Abgeltungssteuer ab 2009 Mit der Zustimmung des Bundesrates zum Unternehmenssteuerreformgesetz im Jahre 2008 vom 06. Juli 2007 ist auch die Abgeltungssteuer beschlossene Sache. Ziel der Abgeltungssteuer 2009 ist es, alle Kapitalerträge, die im privaten Bereich anfallen, steuerlich einheitlich zu behandeln. So werden in Zukunft nahezu alle entsprechende Zuwächse mit einem homogenen und pauschalisierten Steuersatz von 25 % (zzgl. Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer) belegt. Die Einführung der Abgeltungssteuer ab 2009 soll die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit des Finanzplatzes Deutschland verbessern. Ein besonderer Vorteil für internationale Investoren ist hierbei in der anonymen Besteuerung im Quellland sowie in dem, im internationalen Vergleich wettbewerbsfähigen, Steuersatz zu sehen. Aber auch für den heimischen Kapitalanleger lassen sich einige Vorteile identifizieren. So sind Vereinfachungen zum Einen aufgrund der einheitlichen Behandlung verschiedener Formen der Kapitalanlage festzustellen. Zum Anderen müssen sich private Anleger im Rahmen ihrer Steuererklärung nicht mehr zwangsläufig mit den steuerlichen Aspekten der Kapitalanlage auseinandersetzen, da die Steuerschuld bereits mit der Abführung der Abgeltungssteuer (zzgl. Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer) durch die inländische Zahlstelle (Kreditinstitut, Depotbank des Kunden etc.) abgegolten ist. Jedoch bringt die Abgeltungssteuer 2009 nicht ausschließlich positive Neuerungen mit sich. Hierbei ist eine differenzierte Betrachtung des individuellen Anlegers bzw. der jeweiligen Anlageform vorzunehmen. Um dennoch von den Chancen dieser Reform zu profitieren ist es sinnvoll sich intensiv mit den kommenden Neuerungen auseinanderzusetzen. Einige bedeutende Eckpunkte der Reform werden im Folgenden dargestellt

Abgeltungssteuer Sparen Recent Updates

Hier geht es um Abgeltungssteuer Sparen, Abgeltungsteuer Fakten, Abgeltungssteuer Strategien und weitere Themen um die Abgeltungssteuer zu verhindern.

Aktuelles zum Thema Abgeltungsteuer

In t-online.de finden Sie viele Informationen und Berichte zu Abgeltungsteuer sowie weiterführende Meldungen