RSS Verzeichnis RSS FEED GoldPreis.de - Neuigkeiten
BUSINESS / EDELMETALLE / GoldPreis.de - Neuigkeiten
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
GoldPreis.de - Neuigkeiten
Feed Beschreibung:
Aktuelle GoldPreis.de Neuigkeiten.
Anbieter Webseite:
https://www.goldpreis.de
RSS Feed abonnieren:
http://www.goldpreis.de/newsfeed.xml

Goldrausch – die spektakulärsten Goldfunde

In der Geschichte waren einige Goldfunde besonders spektakulär. Nicht selten lösten diese gleichzeitig einen Goldrausch aus. Schließlich war Gold bereits immer ein sehr wertvolles Edelmetall. Entsprechend suchten viele Menschen ihr Glück darin, Gold zu finden. Allerdings war das auch alles andere als ein unbeschwerlicher Weg. Viele Menschen starben auch bei dem Versuch, Gold zu bergen. Anderen verhalfen ihre Funde zu spektakulärem Reichtum. In den folgenden Absätzen sind einige der spektakulärsten Goldfunde der Geschichte zu finden. Das 19. Jahrhundert – die Zeit der größten Goldfunde Die größten Goldfunde der Welt wurden im 19. Jahrhundert getätigt. Gerade in den USA war das Goldfieber der Schürfer relativ groß. Doch die größten Goldfunde der Welt wurden nicht in den USA gemacht, sondern überwiegend in Australien. Die Größten unter ihnen datieren alle ebenfalls aus dem 19. Jahrhundert. Gerade aufgrund der gezielten und sehr breiten Suche nach Gold wurden hier bereits sehr viele große Funde gemacht und abgeschöpft. Gerade im 20. Jahrhundert gibt es dadurch im Vergleich relativ wenige spektakuläre Goldfunde, auch wenn der Abbau wesentlich systematischer stattfindet und die moderne Technik beispielsweise durch Metalldetektoren die Suche erleichtern kann. Holtermann Nugget – das schwerste Nugget der Welt Das größte Nugget der Welt ist das sogenannte Holtermann Nugget. Sein Entdecker war der Deutsche Bernd Otto Holtermann. Dieser war ursprünglich im Jahre 1858 nach Australien ausgewandert. Er wollte damit die Pflicht, den Wehrdienst zu leisten, umgehen. Dort angekommen gründete er gemeinsam mit einem polnischen Partner eine Goldminenfirma. Der Erfolg war zunächst sehr überschaubar und einige erfolglose Jahre zogen ins Land. Im Jahr 1872 kam der Erfolg schließlich in überdimensionalem Format. Der Nugget wog insgesamt 214 Kilogramm. Mit 57 Kilogramm lag der Goldgehalt des Nuggets bei mehr als einem Viertel. Aufgrund der im Vergleich zu anderen Nuggetfunden recht geringen Reinheit handelt es sich jedoch im eigentlichen Sinne nicht...

Goldbarren gestern, heute und morgen

Gold selbst wird bereits seit mehreren Tausend Jahren als Zahlungsmittel und Wertanlage genutzt. Die ältesten Funde sind etwa dem Jahr 4.500 v. Chr. zuzuordnen. Nur wenig später sind bereits die ersten Barren als Anlageobjekte genutzt worden. Doch wie hat sich die Rolle von Goldbarren im Laufe der Jahre verändert und wie könnte sie sich noch entwickeln? Diese und weitere Fragen werden im Folgenden erörtert. Geschichte der Goldbarren Die ursprüngliche Verwendung von Gold und anderen Edelmetallen war auf den Bereich Schmuck begrenzt. Doch relativ bald kam auch die Idee der Wertspeicherung auf. Entsprechend begann die Prägung von Goldbarren. Die ältesten Funde sind etwa dem Jahr 4.000 v. Chr. zuzuordnen und wurden im bulgarischen Warna gemacht. Für den Geldverkehr sind Barren aus Edelmetall spätestens ab etwa 2.000 v. Chr. genutzt worden. Gerade bis Münzen aus Edelmetallen eingeführt wurden, hatten die Barren einen wichtigen Status als Handelsgegenstände. Die Münzen lösten diese Stück für Stück ab dem 6. Jahrhundert v. Chr. ab und wurden stattdessen als Währung gültig. In dieser Rolle fanden sie sich bis nach dem Zweiten Weltkrieg wieder. Noch heute sind Goldmünzen mit aufgeprägtem Wert theoretisch als Zahlungsmittel zulässig. In vielen Fällen übersteigt jedoch der Materialwert den aufgeprägten Nennwert, sodass es keinen Sinn macht, mit diesen zu bezahlen Goldbarren in ihrer heutigen Form Heutzutage gibt es Goldbarren in den unterschiedlichsten Größen und Formen. Der mindestens enthaltene Feingehalt muss per Gesetz bei 99,5 Prozent liegen. Aufgeprägt sind im Regelfall Daten wie die Feinheit, das Jahr der Prägung, die Marke des Herstellers und eine eindeutige Seriennummer, die der Hersteller vergibt. Letztere wird in ein entsprechendes Verzeichnis eingetragen. So kann jeder einzelne Goldbarren individuell identifiziert werden. Im Gegensatz zu Goldmünzen ist auf Goldbarren kein Prägewert aufgraviert. Entsprechend haben sie keinen echten Wert im Rahmen des Geldverkehrs. Als Wertanlage kann der reine Materialwert gesehen werden....

Silbermünzen 2017: Ein Überblick

Überblick und Details zu neuen Münzen Das Jahr 2017 hält auch für Münzsammler einige Neuheiten bereit. Jährlich werden von den unterschiedlichsten Herausgebern neue Münzen geprägt, die in Umlauf gelangen. Es handelt sich dabei vorwiegend um Bullionmünzen. Diese weisen einen festen Geldwert aus und können im regulären Zahlungsverkehr genutzt werden. Allerdings ist der Materialwert meist deutlich höher als der Prägewert. Entsprechend dienen sie vor allem als Geldanlage in Form des jeweiligen Edelmetalls. In den folgenden Abschnitten werden einige der wichtigsten und interessantesten neuen Silbermünzen des Jahres 2017 vorgestellt. Der Krugerrand zum 50-jährigen Jubiläum Die Jubiläumsausgabe des Krugerrand haben wir bereits in unserem Artikel zu den Goldmünzen 2017 ausführlich vorgestellt. Dennoch handelt es sich um die bekannteste Bullionmünze der Welt, weshalb ihre Bedeutung für Anlagemünzen unglaublich hoch einzuschätzen ist. Das Besondere zum 50-jährigen Jubiläum des Krugerrand: Erstmals wird in diesem Jahr auch eine Silbermünze innerhalb der Serie herausgegeben. Entsprechend ist die Erwähnung an dieser Stelle ebenso unverzichtbar. Der Silbergehalt der Münze liegt bei 99,9 Prozent, der Durchmesser bei 38,725 Millimetern. Die Prägung erfolgt im Format einer Feinunze. Die Standardversion in Stempelglanz wird mit einer Auflage von 500.000 Exemplaren hergestellt. Es gibt jedoch auch eine Sammlerversion mit einer Auflage von 15.000 Exemplaren, die in der Qualität „Proof“ angeboten wird. Deutsche Silbermünzen 2017 Neben den drei vorgestellten Goldmünzen des Jahres 2017 werden in Deutschland auch fünf Silbermünzen neu ausgegeben. Es handelt sich dabei jeweils um 20-Euro-Münzen, die alle aus 925er Silber, mit einem Durchmesser von 32,5 Millimetern und mit einem Gewicht von 18 Gramm gefertigt werden. Die erste der fünf Münzen erinnert an die Bremer Stadtmusikanten. Es handelt sich dabei um die sechste und letzte Auflage der Münzserie mit den Gebrüdern Grimm als Thema. Das Motiv bezieht sich auf die Geschichte von vier Tieren, die von zu Hause fliehen und Stadtmusikanten in Bremen werden...

Die weltweiten Gold Reserven

Gold gehört historisch zu den wichtigsten Edelmetallen, das vor allem aufgrund seiner Seltenheit stark gehandelt wird. Die wirtschaftliche Nutzung steht dabei im Hintergrund. Vor allem als Anlage in Barren und Münzen findet es die größte Verwendung. Schmuck nutzt einen weiteren großen Teil der des produzierten Goldes. Für Banken ist es traditionell eine Wertabsicherung, die im Notfall die Liquidität absichern soll. Im Rahmen der Weltwirtschaftskrise ab dem Jahr 1929 lag ein Problem darin, dass die weitere Geldausgabe in den USA nicht möglich war, da die Goldreserven diese Maßnahme nicht gedeckt hätten. Doch wie sieht die Situation heute aus und wo lagern die größten Goldreserven der Welt? Allgemeines zu den Goldreserven der Welt Der Höchststand der Goldreserven wurde im Jahr 1965 erreicht. Damals dienten sie der angesprochenen Deckung des Bankenkapitals. 38.347 Tonnen wurden damals weltweit eingelagert. Seit der Goldpreis nicht mehr fixiert ist und das Edelmetall frei gehandelt wird, ist diese zwingende Deckungsfunktion entfallen. Nichtsdestotrotz wird ein Großteil der Goldreserven nach wie vor von Banken eingelagert. Aktuell werden die weltweiten Bestände auf insgesamt rund 30.000 Tonnen geschätzt. Die USA: das Land mit dem größten Goldbestand Mit 8.133,5 Tonnen (Stand März 2017) lagert die USA von diesen 30.000 Tonnen mehr als ein Viertel ein. Diese Spitzenposition haben die Vereinigten Staaten seit dem Jahr 1952 inne. Damit bestehen 72 Prozent der US-amerikanischen Währungsreserven aus Gold. Diese werden hauptsächlich an zwei verschiedenen Orten gelagert: in Fort Knox und im Keller der Federal Reserve Bank of New York.Fort Knox enthält nur Goldreserven des US-amerikanischen Schatzamtes. Genau genommen handelt es sich dabei „nur“ um einen Stützpunkt der US-Army in Kentucky, der im Jahr 1862 noch als Fort Duffield gegründet wurde. Erst 1936 wurde das angrenzende Bullion Depository errichtet, woraufhin schrittweise große Mengen der Goldreserven der USA hierhin verfrachtet wurden. Stand Mai 2015 waren hier etwa 4.580...

Die Edelmetall Giganten

Die größten Edelmetall Firmen Um den jährlichen Edelmetallbedarf zu decken, ist es wichtig, kontinuierlich die zur Verfügung stehenden Ressourcen abzubauen und zu erschließen. Etwas im Hintergrund befinden sich entsprechend einige Unternehmen, die den Abbau der Edelmetalle betreiben. Diese Unternehmen sind vor allem in den USA und Europa, also vorwiegend in den Industriestaaten, ansässig. In den folgenden Abschnitten werden die größten Unternehmen ihrer jeweiligen Bereiche näher vorgestellt. Barrick Gold und Newmont Mining: die größten Goldförderer Bei den beiden größten Unternehmen im Hinblick auf die Goldproduktion handelt es sich um US-amerikanische Firmen. Die Barrick Gold Corporation hat ihren Sitz in Toronto und förderte im Jahr 2016 etwa 5,5 Millionen Feinunzen Gold. Das entspricht einem Gewicht von fast 180 Tonnen. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1983. Es wird mittlerweile als Aktiengesellschaft geführt und hat einen Jahresumsatz von mehr als 10 Milliarden US-Dollar. Die Zahl der Mitarbeiter liegt bei rund 17.500 (Stand 2014). Abgebaut wird Gold in rund 30 Minen, verteilt auf Nord- und Südamerika, Afrika und Australien. Außer Gold fördert das Unternehmen auch Silber und Kupfer.Der größte Konkurrent der Barrick Gold Corporation ist die Newmont Mining Corporation. Diese war bis zum Jahr 2005 weltweit führend im Bereich der Goldförderung. Als jedoch Barrick den kanadischen Konkurrenten Placer Dome im Jahr 2006 übernahm, löste es Newmont in dieser Hinsicht ab. Dennoch fördert das Unternehmen mit etwa 140 Tonnen pro Jahr die zweitgrößte Goldmenge weltweit. Die Mitarbeiterzahl liegt eigenen Angaben zufolge bei rund 30.000. Das Unternehmen wurde im Jahr 1916 gegründet und hat seinen Sitz in Denver. Der Großteil der Goldproduktion wird mit über 70 Prozent in Nord- und Südamerika geleistet. Insgesamt verfügt das Unternehmen über etwa 20 Minen, die neben Amerika zum größten Teil in Australien und vereinzelt in Afrika und Asien zu finden sind. Außer Gold werden vor allem Zink, Kupfer und...

Die größten Goldminen der Erde

Damit genug Gold für die Geldanlage und Schmuckherstellung zur Verfügung steht, werden jährlich rund 2.500 Tonnen des begehrten Edelmetalls gefördert. Der Prozess zur Gewinnung und die Goldminen dahinter geraten dabei gerne in Vergessenheit. Dabei ist es gerade interessant, zu wissen, in welchen Regionen der Erde die größten Goldmengen gewonnen werden und woher Wertanlage und Schmuck tatsächlich stammen. Wir stellen die größten Goldminen der Welt in den folgenden Absätzen vor. Die Grasberg-Mine: das größte Goldvorkommen der Welt Die Grasberg-Mine liegt in Westneuguinea in Indonesien. Sie wird nicht nur als Goldmine genutzt, sondern vor allem auch zur Förderung von Kupfer. Der niederländische Geologe Jean-Jacques Dozy entdeckte sie im Jahr 1936. Seine Aufzeichnungen gerieten jedoch zunächst im Rahmen des Zweiten Weltkrieges in Vergessenheit. Erst der Geologe Forbes Wilson entdeckte das reichhaltige Erzvorkommen aufgrund der Aufzeichnungen und einer Expedition dorthin im Jahre 1960 wieder. Bis dahin lag die Mine in einem unzugänglichen Berggebiet. Erst im Jahr 1973 wurde die rund 100 Kilometer lange Zufahrtsstraße zur Mine unter größten Anstrengungen gebaut.Der Rand der Mine liegt auf etwa 3.900 Metern Höhe, der tiefste Punkt der Mine bei etwa 3.600 Metern. In einer Höhe von 4.270 Metern befindet sich das sogenannte Grasberg-Vorkommen, das seit 1988 abgebaut wird. Der Durchmesser der Mine liegt bei bis zu zwei Kilometern. Damit handelt es sich räumlich gesehen zwar nicht um die größte Goldmine der Welt, allerdings um die mit den größten bestätigten Goldressourcen im Inneren. Für die Förderung der riesigen Mengen Erz wurde auf einer Höhe von 2.062 Metern die Stadt Tembagapura – zu Deutsch Kupferstadt – gebaut, die etwa zehn Kilometer von der Mine entfernt liegt.Betrieben wird die Grasberg-Mine vom US-amerikanischen Unternehmen Freeport-McMoRan. Im Jahr 2014 wurden durch die Förderung in der Mine 38,8 Tonnen Gold produziert. Das entspricht etwa 1,1 Millionen Feinunzen oder einem Wert von rund 1,3...