RSS Verzeichnis RSS FEED Neu in: HIV AIDS Infos online
GESUNDHEIT / AIDS, HIV / Neu in: HIV AIDS Infos online

Streetwork: Alltag Prostitution

Stricher werden in unserer Gesellschaft noch immer stigmatisiert. Dass es Menschen gibt, die Geld für Sex nehmen wird nicht akzeptiert. Das ist auch der Grund dafür, dass sich viele, für das, was sie tun, schämen. Das BASIS-Projekt in Hamburg war in den 80ern die erste Einrichtung für Stricher in Europa. Während es heute in mehreren Städten solche Einrichtungen gibt, sind die Mitarbeiter aus Hamburg noch immer die Einzigen, die nicht nur Präventionsmaßnahmen für Stricher anbieten, sondern sich auch mit den Freiern beschäftigen. Denn HIV geht beide Seiten etwas an.

Hepatitis B: Heilung ist das Ziel

Rund 260 Millionen Menschen leiden weltweit unter einer chronischen Hepatitis B, die derzeit nicht heilbar ist. Für sie gibt es nun einen Hoffnungsschimmer, denn Wissenschaftler haben im DZIF einen therapeutischen Impfstoff entwickelt, den sie so bald wie möglich in die klinische Prüfung bringen wollen. Das ehrgeizige Vorhaben wird von zwei Seiten gefördert: Vom DZIF und von der sog. PoC Initiative Helmholtz-Fraunhofer- Hochschulmedizin. Insgesamt fließen fast vier Millionen Euro in diese Entwicklung.

Geschlechtsspezifische Gewalt und HIV/AIDS in Südafrika

Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist ein Strukturproblem in Südafrika. Es ist eine zentrale Ursache für die hohen HIV-Raten. Medizinische und psychologische Behandlungen stellen das Gesundheitspersonal vor große Herausforderungen, denn körperliche Verletzungen und Traumatisierungen verstärken bereits vorhandene Krankheiten, die insbesondere durch Armut und Infrastrukturmängel bedingt sind. All das sind Folgen der rassistischen Apartheid und der schleppenden Veränderungen seit der demokratischen Wende 1994. An der schwierigen Überwindung dieser vielschichtigen Probleme arbeiten einige staatliche Einrichtungen und vor allem innovative Frauen- und Gesundheitsorganisationen.

HIV – bei Flüchtlingen oft ein Tabu-Thema

Viele Flüchtlinge haben offenbar Angst, wegen ihrer HIV-Infektion abgeschoben zu werden. Fast ein Drittel der HIV Neu-Diagnosen in Deutschland entfallen auf Migranten. Doch nach der Diagnose werden sie oft allein gelassen. Die Initiative Afrikaherz bietet Hilfe. Aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts zufolge entfallen circa 30 Prozent aller HIV-Neudiagnosen in Deutschland auf Migranten. Bis zu 15 Prozent betreffen Einwanderer aus afrikanischen Ländern südlich der Sahara, obwohl diese Gruppe nur 0,25 Prozent der Bevölkerung der Bundesrepublik ausmacht.

Erste duale HIV-Therapie erhält EU-Zulassungsempfehlung

Aus drei mach zwei: Die neue duale Fixkombination hat die europäische Zulassungsempfehlung zur HIV-Erhaltungstherapie erhalten. Studienergebnissen zufolge halten zwei Wirkstoffe das HI-Virus genauso gut in Schach wie drei antiretrovirale Substanzen. Die Kombination aus Dolutegravir und Rilpivirin hat auf europäischer Ebene eine Zulassungsempfehlung erhalten. Im Falle eines Markteintritts, wäre das die erste zugelassene Zweifach-Fixkombination.

Aids-Beratung für Flüchtlinge: Let's talk about sex!

Ohne Dildo, aber mit Kondom: So geht sexuelle Aufklärung von Flüchtlingen für Flüchtlinge. Wie über Aids und HIV in Erstaufnahmelagern in Deutschland gesprochen wird. Ein gängiges Klischee sagt: Mit Flüchtlingen kann man nicht über Sex reden. Nicole Ziwitza, Leiterin der Aids- Beratung Mittelfranken, hat andere Erfahrungen gemacht. Seit 17 Jahren macht sie Aids-Beratung in Nürnberg. Seit drei Jahren geht sie mit Unterstützung der Deutschen Aids-Stiftung für HIV-Prävention in Flüchtlingsheime.