RSS Verzeichnis RSS FEED AOK-Bundesverband
GESUNDHEIT / KRANKENKASSEN / AOK-Bundesverband
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
AOK-Bundesverband
Feed Beschreibung:
Aktuelle Informationen, Projekte und Standpunkte des AOK-Bundesverbandes zu aktuellen Fragen der Gesundheitspolitik für Politik, Presse, Wissenschaft, Verbände und die interessierte Öffentlichkeit
Anbieter Webseite:
http://www.aok-bv.de
RSS Feed abonnieren:
http://www.aok-bv.de/rss.xml

Neu im AOK-Radioservice: Kraft der Kräuter - heilende Wirkung von Tees

(17.01.18) Ob bei Erkältung, Magen-Darm-Problemen, Stress oder Blasenentzündung: Arzneitees können leichte Beschwerden lindern. Was einen Arzneitee ausmacht, welcher Tee was bewirken kann und was man dafür beachten muss, darüber hat sich Kristin Sporbeck bei AOK-Ernährungsberaterin Karolin Wagner informiert..

Leistungsausgaben der AOK steigen unterdurchschnittlich

(02.01.18) Insgesamt 78,6 Milliarden Euro haben die elf AOKs 2016 für die Versorgung ihrer Versicherten ausgegeben. Das ist zwar ein Viertel mehr als 2010. GKV-weit jedoch sind die Leistungsausgaben im gleichen Zeitraum stärker gestiegen. Sie verzeichneten zwischen 2010 und 2016 ein Plus von 27,5 Prozent und lagen zuletzt bei 210,4 Milliarden Euro. Ihr auf Qualität und Wirtschaftlichkeit der Versorgung ausgerichtetes Geschäftsmodell zahle sich aus, kommentierte die AOK-Gemeinschaft die aktuellen Daten.

Litsch: "Die GKV ist das überlegene System"

Der AOK-Bundesverband sieht die gesetzliche Krankenversicherung für die Zukunft gut gerüstet. "Die GKV sorgt dafür, dass unser Gesundheitswesen zu den modernsten der Welt gehört. Die PKV dagegen hat mehrere Probleme, ein Kostenproblem, ein Qualitätsproblem und ein Finanzierungsproblem", sagt Verbandschef Martin Litsch im Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Von einer neuen Bundesregierung forderte er darüber hinaus echte Strukturreformen in der medizinischen Versorgung. "Wir müssen die Versorgung vom Patienten aus denken", so Litsch.

G+G 12/17: Cannabis – Von der illegalen Droge zum ärztlich verordneten Medikament

(19.12.17) In den vergangenen zehn Jahren ist die Zahl der Anträge auf Ausnahmegenehmigungen zur Anwendung von Cannabis auf zuletzt 1.061 gestiegen. Chronische Schmerzpatienten wie Rheumatiker, oder Menschen, die unter wie Multiple Sklerose leiden, erhoffen sich Hilfe durch die Behandlung mit dem Hanfprodukt Linderung. Die Studienlage allerdings ist recht dünn. Die Pharmazeutin Bettina Dubbick, Arzneimittelreferentin im AOK-Bundesverband, sieht das kritisch. "Die Substanz ist keine Heilpflanze, sondern ein Betäubungsmittel, das ohne fundierte Erkenntnisse zur Wirksamkeit und Sicherheit sowie ohne Zulassung zum Einsatz kommt", schreibt sie in der aktuellen Ausgabe des AOK-Forums "Gesundheit und Gesellschaft" (G+G).

Probleme mit dem Rücken: Physiotherapie ist die häufigste Heilmittel-Verordnung

(19.12.17) Insgesamt haben die an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmenden Ärzte 2016 rund 44 Millionen Heilmittel-Verordnungen für gesetzlich Versicherte ausgestellt, davon 15,8 Millionen an AOK-Versicherte. Das ist ein Ergebnis des Heilmittelberichts 2017 des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO). Der Großteil der Verordnungen entfiel dabei auf die Physiotherapie. Die häufigste Diagnose bei einer physiotherapeutischen Verordnung waren unspezifische Rückenschmerzen. Für den Heilmittelbericht 2017 hat das WIdO über 37,4 Millionen Heilmittelrezepte aus dem Jahr 2016 analysiert.

ams-Politik 12/17: Beitragsbemessungsgrenze steigt auf über 53.000 Euro

(15.12.17) Wer gesetzlich pflege- und krankenversichert ist, muss 2018 auf ein Jahreseinkommen bis zu 53.100 Euro Beiträge in die Sozialversicherung zahlen. Das entspricht monatlich 4.425 Euro. 2017 lag die Beitragsbemessungsgrenze noch bei einem Jahreseinkommen von 52.200 Euro. Der durchschnittliche Zusatzbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sinkt von 1,1 auf 1,0 Prozent. Der Beitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung von 18,7 auf 18,6 Prozent. Diese und weitere Werte aus der Liste Sozialversicherungsrechengrößen 2018, hat der AOK-Mediendienst (ams) übersichtlich aufbereitet. Dazu alles zu den GKV-Ausgaben bis September 2017 und ein Blick auf die Qualität der Krebs-OPs in Deutschland.