RSS Verzeichnis RSS FEED gloria.tv - the more catholic the
INSTITUTIONEN / KATHOLISCHE KIRCHE / gloria.tv - the more catholic the

10. Das erste Mittel: das Gebet

Vortrag von Pater Karl Stehlin FSSPX bei MI-Exerzitien in Porta Caeli, Pfingsten 2016

Unverschämtheit von Erzbischof Forte: Wer den Papst kritisiert, liebt die Kirche nicht!

Das neueste Kritiker-Dokument fordert natürlich eine Reaktion heraus. Papst Franziskus lässt einen seiner Vertrauten antworten, und was der schreibt, ist eine Unverschämtheit! ---->> HIER !

Bescheid wissen statt nachplappern. Das bringt nur BILD ---- sagt Bild

Ein bisschen Werbung für die "Bild" oder für den Kölner Dom oder für die Plapper-Papa-Geien oder oder oder .... Die journalistische Berichterstattung über den Dom, der nicht zur Moschee wurde, ist übrigens auch vorhanden - historisch, tiefgründig und eben ganz Bild: www.bild.de/…/waere-fast-zur-…

Lehr und Exempelbuch für die Kranken und Sterbenden wie auch für die Jenigen, welche denselben …

Hier der 8. Teil Was sind dies die 7 Freuden, welche die Mutter Gottes jetzt im Himmel geniesset, und wie solle man selbe ehren? 1.Heilige Maria, du freudenreiche Mutter, ich bitte dich durch deine Freud, die du im Himmel geniessest; indem du siehest dich nächst der Allerheiligsten Dreifaltigkeit über alle Kreaturen erhöhet und geehret: erhalte meine arme Seel, daß sie von der Forcht der Hölle in der Stund des Todes erlediget werde. Ave Maria 2.Heilige Maria, du freudenreiche Mutter, ich bitte dich durch deine Freud, die du im Himmel geniessest; indem du siehest dich mit dem Kränzlein der unversehrten Jungfrauschaft über alle Chör der Engel und anderen Heiligen gekrönet: erhalte meine Seel, daß sie in der Stund des Todes von aller Unlauterkeit und Makeln befreiet werde. Ave Maria 3.Heilige Maria, du freudenreiche Mutter, ich bitte dich durch deine Freud, die du im Himmel geniessest; indem du siehest das Licht deiner Glori den ganzen himmlisch Palast erleuchten, erleucht meine arme Seel in der stunde des …

Bunt sind schon die Wälder

Bunt sind schon die Wälder, gelb die Stoppelfelder und der Herbst beginnt! Vor lauter Wahlstress ist uns ganz entgangen, dass der Herbst auch kalendarisch begonnen hat! Der Text wurde 1782 vom Schweizer Dichter Joahnn Gaudenz von Salis-Seewis unter dem Titel Herbstlied in sieben Strophen verfasst und im Vossischen Musen-Almanach für das Jahr 1786 erstmals veröffentlicht. Die Musik dazu wurde 1799 von dem deutschen Komponisten Johann Friedrich Reichardt komponiert. Eine weitere Vertonung aus dem Jahr 1816 stammt von Franz Schubert Am meisten verbreitet ist heute eine Version in vier Strophen. Das sind jene Strophen, die in den Editionen von 1786 und 1793 weitgehend identisch waren. Einziger wesentlicher Unterschied zu damals ist die letzte Zeile: Anstatt ursprünglich "deutschen Ringeltanz“ heißt es heute oft „frohen Erntetanz“. Dieses alte deutsche Volkslied haben wir in der Grundschule 1958 gesungen, bezeichnenderweise mit dem Ausdruck "frohen Ringeltanz" in der letzten Strophe! Also hat …

Wählerbeschimpfung, weil 6 Millionen Deutsche die AfD gewählt haben!

Statt verbal auf die AfD-Politiker und damit auf deren Wähler einzudreschen, sollten die Medien und Politiker ihr Versagen erkennen... ---->> HIER !