RSS Verzeichnis Kultur / Literatur
KULTUR / LITERATUR

Antiquariat Härter

Wir veröffentlichen Geschichten, Märchen, Sagen, Lyrik - zum sofort lesen. Ohne Anmeldung, kostenlos und ohne Downloads haben Sie sofort Zugriff auf alle Veröffentlichungen. Grundlage aller Eintragungen sind Texte in Fraktur (altdeutscher Schrift), die heute von immer weniger Menschen gelesen werden kann. Renabuch überträgt sie in die heute übliche lateinische Schrift. Alle Texte, die hier veröffentlicht werden, bezieht Renabuch.de aus dem eigenen Antiquariat. So ist auch ein Fortbestand des Blogs für die Zukunft gesichert. Täglich gibt es hier neues zu lesen. Rubriken und Kategorien werden ständig erweitert.
eBook Schnäppchen der Woche eBook Schnäppchen der Woche Sichern Sie sich neu von den Verlagen im Preis gesenkte eBook Schnäppchen und sparen Sie bis Der Beitrag eBook Schnäppchen der Woche erschien zuerst auf haerterbuch.de.

Literatur und Schreiben

Herbert Steib schreibt über Leseerfahrungen , Autoren, die Literaturszene und Neues aus der Bloggerszene. Weder die üblichen Listen werden aufgestellt noch die gängigen Bestseller besprochen. Autoren mit ungewöhnlichen Biographien sind meine Favoriten, wie z.B. Malcolm Lowry, Charles R. Jackson, Celine, John Cheever, Boris Vian. Darüber möchte ich in meinem Blog schreiben und Leseerfahrungen teilen.
Bloomsday 2017 Dublin, 16.Juni, 1904 Nicht nur in Dublin, auf der ganzen Welt feiern Literaturbegeisterte Bloomsday, auch und vor allem in Literaturblogs, in Erinnerung an den Anzeigenagenten Leopold Bloom, der in James Joyces weltberühmtem Roman Ulysses am 16.06.1904 Dublin durchstreift und da 18 Kapitel lang in ironischer Anlehnung an Homers Odyssee seine Irrfahrt während eines einzigen Tages, … Bloomsday 2017 weiterlesen

Leidenschaft Buch/Bücher - Literatur ist Leben!

Blog rund um das Thema Literatur - Rezensionen, Literaturmessen, Neuigkeiten, Autoren. Erfahren Sie neues aus der Welt der Bücher, Hörbücher und EBooks.
Schriftstellerin Ilse Aichinger gestorben Die österreichische Schriftstellerin Ilse Aichinger starb am 11.November diesen Jahres in ihrer Geburtsstadt Wien. Sie wurde 95 Jahre alt. Ilse Aichinger – ihr Schaffen Ilse Aichinger, geboren am 01.November 1921, war eine der bedeutendsten Vertreterinnen der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur. International bekannt wurde sie mit dem Roman „Die größere Hoffnung“, der bereits 1948 veröffentlicht wurde. Neben Erzählungen (u.a. „Eliza, Eliza“) und Gedichten […] Der Beitrag Schriftstellerin Ilse Aichinger gestorben erschien zuerst auf .

Lola Victoria Abco

Literatur und Kunst stehen in diesem Blog im Fokus.
Den Tag lächelnd beginnen Literatur plus Kikeriki ergibt Literiki. Statt vom Wecker schrill aus dem Traum gerissen zu werden, ermöglicht es die Smartphone App „Literiki“ sanft durch eine Lesung einer Geschichte aufzuwachen. „Ein Lächeln am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen“, dachte sich wohl Isabella Hoegger, die Frau hinter Literiki, und wählte fröhliche, humorvolle Texte. Wie diese pfiffige Literaturanwendung funktioniert, gibt es hier zu lesen. Das Literaturcafé widmete Literiki einen Artikel - lesen. Übrigens, drei meiner Erzählungen werden im Laufe von 2016 (30.6., 18.07., 9.08.) bei Literiki zu hören sein.

Deutschsprachige Literatur

Dieser Blog soll vor allem für Schülerinnen und Schüler, aber auch an alle anderen, die sich für die deutschsprachige Literatur interessieren, als Nachschlagewerk dienen. Hier werden Rezensionen und Interpretationen zu Werken der deutschsprachigen Literatur veröffentlicht, häufig verwendete Fachbegriffe erklärt und auch die wichtigsten Informationen zu den literaturgeschichtlichen Epochen aufgelistet.
Inhaltsangabe: Montecristo von Martin Suter Inhalt1. Teil An einem Promianlass, über den Jonas Brand einen kurzen Videobericht erstellen soll, lernt er Marina kennen. Die Kommunikationsexpertin hat es ihm angetan und sie verabreden sich zu einem Date. Als er von diesem Date nach Hause kommt, stellt er überrascht fest, dass sich in seinem Portemonnaie zwei 100er Noten befinden, die exakt dieselbe Seriennummer aufweisen. Brand ist verwirrt und entschliesst sich, am nächsten Tag zur Bank zu gehen. Sein Bankberater Herr Weber prüft die Noten und erklärt ihm, dass beide echt seien. Die darauffolgende Nacht verbringt er bei Marina. Als er danach in seine Wohnung zurückkehrt, stellt er fest, dass eingebrochen wurde. Es fehlt jedoch nichts – auch die beiden 100er, die Brand gut versteckt hatte, sind noch da. Am selben Tag wird Brand auf offener Strasse überfallen. Sein Portemonnaie wird gestohlen. Brand meldet – wie bereits den Einbruch – auch den Überall der Polizei. Da jedoch beide Male nichts Schlimmes passiert ist, schenkt die Polizei ihm nur wenig Gehör. Jonas Brand nimmt die beiden 100er und zeigt sie dem genialen Wirtschaftsjournalisten Max Gantenbein, der fürs Schweizer Fernsehen arbeitet. Der erkennt sofort die Brisanz, welche hinter den beiden identischen Noten steckt und erklärt Brand, dass dies für ihn gefährlich werden könnte, denn die Firma Coromag, welche die Banknoten druckt, steckt in einer Krise und kann sich keinen Skandal mehr leisten.Jonas Brand wittert seine Chance, sich vielleicht doch noch einen Namen machen zu können als renommierter Videojournalist. Unter dem Vorwand, eine Serie über Promis zu drehen, wendet er sich an Coromag-CEO Adam Diller. Während dem anfänglich unverfänglichen Gespräch zeigt Brand dem CEO die beiden Banknoten. Auch er bestätigt deren Echtheit. Brand bringt die Noten zur Bank GCBS und lässt sie dort in einem Schliessfach einschliessen.