RSS Verzeichnis RSS FEED der Prepaid Vergleich 2018
MOBILFUNK / PREPAID-TARIF / der Prepaid Vergleich 2018

Congstar Prepaid Karte – Netz, Erfahrungen, Tarife und das Kleingedruckte

 Congstar Prepaid Karte – Netz, Erfahrungen, Tarife und das Kleingedruckte – Congstar ist mittlerweile einer der bekanntesten Discounter auf dem deutschen Markt und bietet neben der Congstar Prepaid Karte auch Handytarife auf Rechnung, DSL-Anschlüsse für die eigene Wohnung und Surf-Tarife sowie einen Surfstick an. Hauptaugenmerk des Discounters liegt aber nach wie vor im Prepaid Bereich. Die Congstar Prepaid Karte ist bereits seit 2007 auf dem deutschen Markt vertreten und bietet einen soliden 9 Cent Tarif. Zusätzlich zum Prepaid-Tarif stehen noch viele Optionen und Flatrates zur Auswahl, die auf Wunsch mit zur Karte gebucht werden können.  Congstar Prepaid Tarif Überblick Der Prepaid Tarif des Unternehmens hat keine Grundgebühr und keinen Mindestumsatz. Eine Vertragslaufzeit gibt es ebenso wenig, die Karte des Discounters kann also jederzeit auch wieder gekündigt werden. Wer sich nicht sicher ist, ob der Discounter die richtige Wahl ist, kann auf diese Weise sehr einfach testen und bei Bedarf auch wieder kündigen. Die Congstar Prepaid Karte hat keine Laufzeit und dies ist damit jederzeit möglich. In allen Prepaid Varianten nutzt Congstar das D1 Handynetz der Telekom. Die Erfahrungen von Kunden mit Congstar sind dabei relativ positiv. Tarifübersicht: Für Nutzer, die regelmäßig telefonieren oder mehr Einheiten benötigen, gibt es Flatrates, die jeweils für 30 Tage zum Tarif dazu gebucht werden können. Die Congstar Flatrates verlängern sich dabei jeweils zum Ende der Laufzeit, wenn sie nicht gekündigt werden. Eine Kündigung ist jeweils zum Ende der Laufzeit möglich. Aktuell stehen folgende Flatrates bei der Congstar Prepaidkarte zur Auswahl: 100 Freiminuten pro Monat für 2 Euro 300 Freiminuten proMehr Lesen

Kostenlose Internet Flat bei Prepaid Karten – diese Anbieter gibt es

 Kostenlose Internet Flat bei Prepaid Karten – diese Anbieter gibt es – Im Prepaid Bereich werben einige Anbieter schon seit längerem mit kostenlosen Internet-Flatrates und die Zahl der Angebote ist trotz des Zusammenschlusses von O2 und Eplus eher konstant geblieben. Man kann also nach wie vor Prepaid Tarife mit kostenlosen Datenflat buchen, es gibt aber je nach Anbieter immer verschiedene Vor- und Nachteile, die man beachten sollte. Wir haben hier in diesem Artikel den Überblick über die aktuellen gratis Datenflatrates zusammen gefasst. Congstar 1GB Messenger Flat Congstar bietet für Nutzer von Messengern (beispielsweise WhatsApp oder den Faceboom Messenger) eine kostenlose Internet Flat an. Dieses Angebot läuft unter dem Namen Messaging Option und bietet kostenlos 1GB Datenvolumen monatlich für Messengerdienste. Allerdings gibt es auch Einschränkungen. Die Flat gilt nicht für dass gesamte Internet, sondern nur für Messenger-Dienste und mit diese Flat ist auch keine andere Datenflat mehr möglich. Im Kleingedruckten schreibt das Unternehmen dazu:  Die Option gilt für die paketvermittelte Datennutzung innerhalb Deutschlands und im EU-Ausland für Textnachrichten (keine Dateien wie z.B. Fotos, Videos usw.) über Messaging-Dienste.  Ab einem Datenvolumen von 1 GB wird die Bandbreite im jeweiligen 30-Tage-Abrechnungszeitraum von geschätzten max. 32 Kbit/s (Download) und 32 Kbit/s (Upload) auf max. 2 Kbit/s (Download) und 2 Kbit/s (Upload) beschränkt. Nach Bandbreitenbeschränkung ist die Nutzung der Messaging Option nicht mehr möglich. Voraussetzung für die Buchung der Option ist ein bestehender congstar Prepaid wie ich will-Tarif. Trotzdem ist diese Flatrate natürlich für alle Nutzer interessant, die gerne Nachrichten verschicken, denn der Traffic darüber belastet dann nicht mehr dasMehr Lesen

Welches Netz hat eine Handynummer – so bekommt man es kostenlos heraus

Netzabfrage der Handynummer – welche Möglichkeiten gibt es? Den eigenen Netzanbieter weiß man meist noch, obgleich man auch bei einen Discounter-Vertrag schnell die Übersicht verliert, welches der drei Netze der Provider eigentlich nutzt. Die Netzabfrage einer fremden Handynummer ist besonders hilfreich, wenn man keine Telefon-Flat hat. Bei einigen Tarifen gibt es nur eine netzinterne Flat, wohingegen für netzexterne Gespräche meist nur Inklusiv-Minuten zur Verfügung stehen. Dementsprechend ist es ratsam, vorher zu wissen in welches Netz man telefoniert. Früher konnte man anhand der Handy-Vorwahl das Netz erkennen, dies ist heute im Zuge von Rufnummernportierungen kein eindeutiger Hinweis mehr. Darüber hinaus ist es auch dann wichtig zu wissen, wenn man beispielsweise eine Community Flat nutzt, bei der nur die Verbindungen zu bestimmten Anbietern günstiger sind. Solche Flatrates und Tarife findet man beispielsweise noch bei ALDI Talk, BILDmobil und einigen anderen Discountern. Zielnetzabfrage Diesbezüglich steht eine umfangreiche Datenbank zur Verfügung, das sogenannte Home Location Register (HLR). Das HLR ist ein zentraler Bestandteil eines Mobilfunknetzes, es fungiert als Heimatregister einer Mobilfunknummer. Dabei wird jede innerhalb eines Netzes registrierte Mobilstation und die entsprechende Rufnummer in der Datenbank gespeichert. Frisch geschaltete Nummern sind möglicherweise nicht unmittelbar abrufbar. Bei den verschiedenen Möglichkeiten eine Netzabfrage zu tätigen, wird jeweils auf das Register zugegriffen. Leider gibt es für Privatnutzer keine direkte Möglichkeit, auf diese Abfrage zugreifen. Man muss immer auf Drittanbieter zurück greifen und diese bieten diesen Service in Teilen nur kostenpflichtig an. Netzabfrage über Servicenummern Diesbezüglich muss man den eigenen Anbieter kennen, um die richtige Servicenummer zu wählen. Telekom-Festnetz Anruf unter der NummerMehr Lesen

Kostenlose Prepaid Karten – der aktuelle Überblick und Prepaidvergleich

Kostenlose Prepaid Karten – der aktuelle Überblick und Prepaidvergleich – Wenn in der Werbung die Rede von kostenlosen Prepaid Karten ist, dann muss man genau hin schauen , denn oft steht ein kleiner Zusatz mit dabei: rechnerisch. Damit ist gemeint, dass hier Prepaid Karte vergeben werden, die zwar etwas kosten, aber gleichzeitig Startguthaben oder ähnliches in gleicher Höhe mitbringen. Als Kunde zahlt man zwar beispielsweise 10 Euro Kaufpreis, erhält dafür aber 10 Euro Startguthaben das man abtelefonieren kann. Die Karte ist damit rein rechnerisch kostenlos. Einige Anbieter gehen sogar noch weiter und bieten ein Startguthaben, das über dem Kaufpreis liegt. Derzeit sind das zum Beispiel: Klarmobil (15 Euro Guthaben bei 4.95 Euro Kaufpreis) Simply (5 Euro Startguthaben bei 4.95 Euro Kaufpreis) Maxxim (25 Euro Guthaben bei 4.95 Euro Kaufpreis) In dem Fall würde man nicht nur die Karte (rechnerisch) gratis bekommen, sondern sogar noch etwas Startguthaben zum Vertelefonieren dazu. In der Praxis sind aber solche Karten natürlich nicht wirklich kostenfrei, sondern man zahlt einen Kaufpreis, auch wenn man ihn danach über das Startguthaben zurück bekommt. Richtige Prepaid Freikarten sind das aber natürlich nicht. Prepaid Karten die wirklich kostenlos sind Einige Anbieter haben aber auch Karten im Angebot die tatsächlich kostenlos sind. Gerade die großen Netzbetreiber setzen im Prepaid Bereich häufig auf gratis Simkarten, um sich von den Discountern zu unterscheiden. Dabei fallen dann die Kosten für die Bestellung, Aktivierung und den Versand der Prepaidkarte weg. Die Bestellung selbst ist dann komplett kostenfrei. Bei der Benutzung der Karten entstehen aber natürlich Kosten für Gespräche, SMS undMehr Lesen

Prepaid Vergleich: Anbieter mit viel Startguthaben

Prepaid Vergleich: Anbieter mit viel Startguthaben – Die meisten deutschen Prepaid Tarife sind mit einem Startguthaben ausgestattet, das direkt beim Kauf der Karte aufgebaut wird und auf diese Weise lassen sich die Simkarten nutzen, ohne das der Verbraucher selbst Guthaben aufladen muss. In den vergangenen Jahren gab es sehr häufig Aktionen, bei denen besonders viel Startguthaben verteilt wurde. Diese Zeiten sind aber mittlerweile vorbei und es gibt es in der Regel nur noch ein Startguthaben in Höhe des Kaufpreises. Man zahlt beispielsweise 9.99 Euro (bei Congstar) und bekommt dafür auch 10 Euro Guthaben zum Telefonieren, SMS schreiben oder ins Internet gehen. Es gibt allerdings auch Ausnahmen und diese versuchen wir in diesem Artikel zusammenzustellen. Maxxim mit viele Startguthaben zur Prepaidkarte Ein Prepaid Discounter, bei dem es nach wie vor ein relativ hohes Startguthaben gibt, ist Maxxim. Das Unternehmen bietet (neben anderen Tarifen) auch Prepaidkarten im Netz von O2 oder wahlweise Vodafone. Der Kaufpreis beträgt dabei 4.95 Euro. Das reguläre Startguthaben bei Maxxim beträgt 5 Euro. Dazu kommt aber noch ein zusätzliches Guthaben und bei Rufnummermitnahme noch ein Wechselbonus. Insgesamt summieren sich diese Guthaben auf: 5 Euro Startguthaben 25 Euro zusätzliches Guthaben 15 Euro Wechselguthaben insgesamt bekommt man bis zu 45 Euro Guthaben Das zusätzliche Guthaben ist allerdings nur im ersten Monat nutzbar, danach verfällt es. Man muss als die 25 Euro in den ersten 30 Tagen aufbrauchen. Es gibt leider auch keinen rechtlichen Anspruch, das Guthaben länger nutzen zu können. Maxxim schreibt dazu: Gültig ab dem ersten vollen Kalendermonat. Nur in dem jeweiligen Monat nutzbar.Mehr Lesen

Das Klarmobil Netz und die Netzqualität

Das Klarmobil Netz und die Netzqualität – Zum Start von Klarmobil gab es in dieser Hinsicht keine Fragen. Klarmobil warb mit Gesprächen in „bester D-Netz Qualität“ und bot Discount-Handytarife ausschließlich im Netz von T-Mobile (D1) an. Mittlerweile arbeitet Klarmobil aber auch mit O2 und Vodafone zusammen und so hat sich der Slogan hinsichtlich der Netzqualität auf „Beste klarmobil-Netzqualität!“ geändert. Für Kunden ist dies nicht unbedingt ein Vorteil, denn gerade im Zeitalter der Flatrates ist es oft wichtig zu wissen welches Netz man nutzt um für andere Gesprächsteilnehmer mit den richtigen Flatrates kostenlos erreichbar zu sein. Auch bei den Einstellungen für Internet und SMS sind die richtigen Netz-Daten wichtig. Mit den falschen Daten ist ein Netz-Zugang oft gar nicht möglich. Schnelleinstieg: Klarmobil Handytarif im D-Netz von Vodafone: hier Klarmobil Smartphone Flat im D-Netz der Telekom: hier Klarmobil Allnet Spar Flat im Netz Vodafone: hier (dort kann man auch das O2 Netz wählen) Klarmobil: drei verschiedene Netzbetreiber Die Webseite von Klarmobil ist bei vielen Tarifen wenig hilfreich, wenn es um das genutzte Netz geht. Auch die Klarmobil FAQ geben in dieser Hinsicht wenig Auskunft hier wird nur pauschal auf beide Netzbetreiber hingewiesen: klarmobil.de bietet seine Produkte in bester Netzqualität an. Diese wird mit unseren Technologiepartnern Telekom Deutschland GmbH (Telekom), Vodafone GmbH (Vodafone) sowie Telefónica Germany GmbH & Co. OHG (o2) realisiert. Man macht es sich an dieser Stelle recht einfach in dem alle möglichen Netzbetreiber aufgezählt werden. Bei der Frage nach dem konkreten zu einem Tarif hilft das aber leider nicht weiter. Bei anderen Anbietern ist das einfacher.Mehr Lesen