RSS Verzeichnis RSS FEED der Prepaid Vergleich 2017
MOBILFUNK / PREPAID-TARIF / der Prepaid Vergleich 2017
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
der Prepaid Vergleich 2017
Feed Beschreibung:
Prepaid Handys, Prepaid Karten und Prepaid Tarife im Vergleich
Anbieter Webseite:
https://www.prepaid-deutschland.de
RSS Feed abonnieren:
http://www.prepaid-deutschland.de/feed/

Die Otelo Prepaidkarte – Netz, Erfahrungen, LTE und das Kleingedruckte

Die Otelo Prepaidkarte – Netz, Erfahrungen, LTE und das Kleingedruckte – Otelo ist eine Discountmarke von Vodafone, die ihr Prepaid-Angebot im Vodafone-Netz realisiert. Damit reagierte und reagiert Vodafone auf die Angebote von Congstar und der Telekom. Congstar ist ebenfalls eine Discount-Tochter der Telekom und mit Otelo versucht Vodafone diese Kombination zu kopieren. Teilweise gab es die Otelo Simkarte auch als Freikarte, man muss allerdings schnell sein um diese Aktionen mit nehmen zu können. Der Prepaid Tarif von Otelo Otelo bietet aktuell im Prepaid Bereich einen reinen 9 Cent Tarif an. Telefonate ins Mobilfunknetz und Festnetz kosten in alle deutschen Netze 9 Cent pro Minute sowie ausländische Telefonate in 33 verschiedene Länder. Jede Kurzmitteilung in alle deutschen Netze schlägt ebenso mit 9 Cent zu Buche. Außerdem zahlt man für mobiles surfen 9 Cent je Minute. Für das Abrufen der Mailbox fällt kein zu zahlender Betrag an. Der Otelo Prepaidtarif im Überblick: 9 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze 9 Cent pro SMS in alle deutschen Netze 39 Cent pro MMS 9 Cent pro Minute Internet-Verbindungen 5 Euro Kaufpreis bei 5 Euro Startguthaben Wenn man sich für dieses Angebot entscheidet, zahlt man keinerlei Grundgebühr und ist an keine Mindestvertragslaufzeit gebunden. Um die Prepaidkarte aufzuladen hat man verschiedene Alternativen. Es gibt viele Verkaufsstellen bei denen Guthabenkarten erhältlich sind und es besteht die Möglichkeit die Prepaidkarte per Lastschrift vom Bankkonto aufzuladen. Desweiteren kann man auch per SMS seine Karte problemlos aufladen. Für 4,95 Euro erhält man das Startpaket und 5 Euro Startguthaben inklusive. Alle weiteren Details gibt esMehr Lesen

D1 Telekom Prepaid – Hotline und Kundenservice

D1 Telekom Prepaid – Hotline und Kundenservice – Die Telekom bietet für die MagentaMobil Start Prepaid Tarife natürlich auch einen Kundenservice an, der bei Fragen und Problemen zur Verfügung steht. Dabei ist diese Hotline aber tatsächlich nur für Telekom Prepaidkunden gedacht: die Nutzer andere Anbieter, die auch das D1 Netz mit nutzen, finden hier allerdings keinen Ansprechpartner. Mittlerweile unterscheidet die Telekom bei den Hotlines erfreulicherweise nicht mehr zwischen Prepaid und Postpaid. Man kann als Prepaidkunde also die normale Hotline des Unternehmens mit nutzen. Dabei stehen folgende Rufnummern zur Verfügung: Kundenservice Mobilfunk: 0800 33 02202, vom Handy: 2202 aus dem Ausland: +49 171 252 2202 Telekom Hotlines sind kostenfrei Sowohl die 0800 33 02202 als auch die Kurzwal 2202 sind dabei kostenfrei. Man kann sowohl mit einer Prepaidkarte als auch mit einem Postpaid Tarif der Telekom diese Hotline kostenlos erreichen. Damit schlagen auch komplexere Probleme nicht auf die Rechnung, da keine Kosten entstehen, egal wie lange man zur Klärung es Problemes braucht. Die Telekom hatte die kostenfreien Hotlines 2013 eingeführt. Damals schrieb das Unternehmen dazu:  „Wir unterscheiden uns von unseren Wettbewerbern durch die Qualität unseres Services und seit heute auch dadurch, dass alle unsere Hotlines kostenfrei für unsere Kunden zu erreichen sind“, sagt Gero Niemeyer, Geschäftsführer Deutsche Telekom Kundenservice. Im Einzelnen bedeutet das, dass ab sofort nun auch die Servicerufnummern für Postpaid- und Prepaid-Kunden aus dem Festnetz und vom Handy (Langwahl aus dem deutschen Festnetz: 0800-3302202; Kurzwahl vom Handy: 2202) kostenlos zur Verfügung stehen. Hotlines nehmen Bestellungen, Fragen und Anliegen von Kunden auf. Bei der Telekom fallen rund 83 Millionen Kundenkontakte imMehr Lesen

Klarmobil Mailbox abschalten, konfigurieren oder einrichten

Klarmobil Mailbox abschalten, konfigurieren oder einrichten – Klarmobil bietet für die eigenen Handytarife und Prepaidkarten in alle Netzen einen Mailbox an, die aber standardmäßig deaktiviert ist. Die Abfrage der Mailbox ist dabei kostenlos. Für Anrufer entstehen aber natürlich Kosten, wenn er einen Nachricht auf der Mailbox hinterlässt. Die Kosten dafür entsprechen den normalen Kosten für ein Gespräch. Bei der Bedienung der Mailbox kann es allerdings Unterschied geben, je nachdem, welches Netz man bei Klarmobil nutzt. Teilweise gibt es auch Unterschiede zwischen den Prepaid- und Postpaid Tarifen bei Klarmobil.  Klarmobil Mailbox abschalten Die Klarmobil Mailbox lässt sich am einfachsten mit der Rufnummerkombination ##002# (+ grüne Hörertaste zu Bestätigung) deaktivieren. Damit werden alle Rufumleitungen abgeschaltet und auch die Umleitung zur Mailbox gelöscht. Anrufer erhalten dann bei Nichterreichbarkeit einfach die Standardansage, Kosten entstehen nach Abschaltung der Mailbox weder für Anrufer noch für den Angerufenen. Daneben kann man die Mobilbox bei Klarmobil auch über das Mailbox-System selbst deaktivieren. Dieses steht unter der Kurzwahl zur Verfügung. Prepaid-Kunden: Im Netz der Telekom: MAILBOX-Kurzwahl 4712 Im Netz der Vodafone: MAILBOX-Kurzwahl 5500 Vertrags-Kunden: Im Netz der Telekom: MAILBOX-Kurzwahl 3311 Im Netz der Vodafone: MAILBOX-Kurzwahl 5500 In den Netzen der Telefónica: MAILBOX-Kurzwahl 333 Klarmobil Mailbox abrufen Klarmobil nutzt nicht nur ein Netz, sondern arbeitet sowohl mit der Telekom als auch mit Vodafone und O2 zusammen. Einen Überblick über das Netz von Klarmobil gibt es hier: Klarmobil Netz. Je nach Netz ist der Abruf der Mailbox unter einer anderen Rufnummer möglich. Klarmobil selbst schreibt dazu in den FAQ: T-Mobile: 3311 (aus dem Ausland: +491712523311) O2:Mehr Lesen

Turkcell – Prepaid Tarife für Deutschland und die Türkei

Turkcell – Prepaid Tarife für Deutschland und die Türkei – Turkcell ist schon lange ein bekannter Anbieter in der Türkei, der nun auch eine attraktive Prepaidkarte auf den deutschen Markt gebracht hat. Mit Turkcell telefoniert man ohne Grundgebühr oder Mindestumsatz im Netz der deutschen Telekom. Der Grundtarif ist denkbar einfach: Für 9 Cent pro Minute kann man ins deutsche Festnetz und in alle deutschen Mobilfunknetze anrufen; auch nur 9 Cent pro Minute kosten Telefonate in alle türkischen Mobilfunknetze und ins türkische Festnetz. Turkcell bietet also günstige Verbindungen für jeden, der regelmäßig quer durch Deutschland und die Türkei telefoniert. Mit 14 Cent pro SMS ist das Simsen allerdings etwas teurer. Der Turkcell Tarif im Überblick: 9 Cent pro Minute in alle deutschen Netze 14 Cent pro SMS in alle deutschen Handynetze 5 Cent pro Minute ins Festnetz in der Türkei 15 Cent pro Minute ins Mobilfunknetz in der Türkei und in Syrien 49 Cent pro MB Datenübertragung Eine längerfristige Vertragsbindung oder eine monatliche Grundgebühr gibt es bei der Turkcell Prepaidkarte nicht. Man bleibt also mit diesem Tarif sehr flexibel, wie es bei Prepaid Angebote häufig der Fall ist. Preislich ist das Angebot aber eher wenig konkurrenzfähig. So gibt es bereits Prepaid Discounter auf dem deutschen Markt, die Gespräche und SMS ab 6 Cent pro Minute anbieten. Das ist beispielsweise bei Discotel der Fall. Zu den weiteren Bedingungen schreibt das Unternehmen: Das Angebot gilt nur in Verbindung mit dem Prepaid-Standardtarifvertrag der Telekom Deutschland Multibrand GmbH (einmaliger Anschaffungspreis des Starterpacks ist händlerabhängig, UVP 9,95 √, inkl. 7,50 √Mehr Lesen

Welches Netz hat eine Handynummer – so bekommt man es kostenlos heraus

Netzabfrage der Handynummer – welche Möglichkeiten gibt es? Den eigenen Netzanbieter weiß man meist noch, obgleich man auch bei einen Discounter-Vertrag schnell die Übersicht verliert, welches der drei Netze der Provider eigentlich nutzt. Die Netzabfrage einer fremden Handynummer ist besonders hilfreich, wenn man keine Telefon-Flat hat. Bei einigen Tarifen gibt es nur eine netzinterne Flat, wohingegen für netzexterne Gespräche meist nur Inklusiv-Minuten zur Verfügung stehen. Dementsprechend ist es ratsam, vorher zu wissen in welches Netz man telefoniert. Früher konnte man anhand der Handy-Vorwahl das Netz erkennen, dies ist heute im Zuge von Rufnummernportierungen kein eindeutiger Hinweis mehr. Darüber hinaus ist es auch dann wichtig zu wissen, wenn man beispielsweise eine Community Flat nutzt, bei der nur die Verbindungen zu bestimmten Anbietern günstiger sind. Solche Flatrates und Tarife findet man besipielsweise noch bei ALDI Talk, BILDmobil und einigen anderen Discountern. Zielnetzabfrage Diesbezüglich steht eine umfangreiche Datenbank zur Verfügung, das sogenannte Home Location Register (HLR). Das HLR ist ein zentraler Bestandteil eines Mobilfunknetzes, es fungiert als Heimatregister einer Mobilfunknummer. Dabei wird jede innerhalb eines Netzes registrierte Mobilstation und die entsprechende Rufnummer in der Datenbank gespeichert. Frisch geschaltete Nummern sind möglicherweise nicht unmittelbar abrufbar. Bei den verschiedenen Möglichkeiten eine Netzabfrage zu tätigen, wird jeweils auf das Register zugegriffen. Netzabfrage über Servicenummern Diesbezüglich muss man den eigenen Anbieter kennen, um die richtige Servicenummer zu wählen. Telekom-Festnetz Anruf unter der Nummer (01805) 00 11 33 –> aus dem Festnetz 14 Cent pro Minute, aus dem Mobilfunknetz max. 42 Cent pro Minute) Telekom-Mobilfunknetz Anruf oder SMS mit der Rufnummer an dieMehr Lesen

Vodafone (D2) Prepaid Tarife und Prepaid Karten im Vergleich

Vodafone (D2) Prepaid Tarife und Prepaid Karten im Vergleich – Im Mobilfunknetz von Vodafone gibt es eine ganze Reihe von Anbietern die neben günstigen Prepaid Tarifen für Gespräche und SMS auch Datenoptionen und Datenflatrates im Angebot haben. Vodafone selbst hat mit der Callya-Reihe eigene Prepaid Karten im Angebot dazu gibt es mit Otelo ein reines Tochterunternehmen von Vodafone. Neben diesen Karten finden sich auch eigenständige Discounter in diesem Netz. Beispielsweise bietet mit FYVE die Sat1ProSieben Mediengruppe eine eigene Prepaidkarte und auch BILDmobil oder die Drillisch Discounter haben eigene Tarife in diesem Netz. Im Vergleich mit anderen Netze bieten Vodafone eine gute Mischung aus einem soliden Mobilfunk-Netz und einer weit ausgebauten Versorgung in Verbindung mit durchaus günstigen Preise. Zwar fehlen auch im Netz von Vodafone die absoluten Tiefstpreise im Bereich von 5 bis 6 Cent pro Gesprächsminute und  SMS, aber gerade bei den Datenoptionen und Flatrates sind die Preise durchweg angemessen. Der Callya Tarif von Vodafone kann mit einer speziellen Besonderheit aufwarten: bei den Tarife mit monatlicher Gebühr gibt es die Möglichkeit LTE -Internet-Zugang zu buchen und dann mit bis zu 500Mbit/s zu surfen. Das gibt es bisher im Prepaidbereich nur als Sonderaktion und ist damit durchaus ein Grund für das Vodafone Netz. Die anderen Discounter im Vodafone Netz bieten diese Möglichkeit aber bisher leider noch nicht. Den Netzausbau und die Netzqualität von Vodafone gibt es hier im Überblick: Netzausbaukarte Vodafone Die aktuellen Vodafone Prepaid Tarife im Überblick: Originale Callya Prepaid Karte oder lieber ein Discounter? Callya hat die hauseigenen Prepaidtarife in den letzten Jahren deutlichMehr Lesen