RSS Verzeichnis RSS FEED TRENDKRAFT
NACHRICHTEN / PRESSEARBEIT / TRENDKRAFT
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
TRENDKRAFT
Feed Beschreibung:
Latest from TRENDKRAFT
Anbieter Webseite:
https://trendkraft.de/
RSS Feed abonnieren:
https://trendkraft.de/rss/

Rätsel um Flug MH 370

Das Rätsel um Flug MH 370. Was geschah mit Flug MH 370 ? • Der Politthriller „Die Kaskaden des Salamanders“ sucht nach Antworten Kuala Lumpur / Hamburg, März 2017 Vor genau drei Jahren verschwand ein Flugzeug der Malaysia Airlines spurlos vom Himmel. Die monatelange Suche nach der Boeing 777 wie auch nach den möglichen Motiven blieb ohne Ergebnis und nach wie vor zählen die Ereignisse vom 8. März 2014 zu den größten Rätseln der Luftfahrtgeschichte. Bis heute weiß niemand, was auf dem Flug MH 370 geschehen ist – oder doch? Autor Van Deus macht aus dem mysteriösen Verschwinden des Flugzeugs einen atemberaubenden Politthriller. Unter dem Titel „Die Kaskaden des Salamanders“ nimmt die Geschichte ihren Anfang im New Yorker Central Park, als ein Fotograf Zeuge einer brisanten Dokumentenübergabe wird. Offenbar stehen die Daten im Zusammenhang mit einem gigantischen Anschlag, den ein internationales Verbrechersyndikat plant. Geheimdienste und Top-Agenten jagen die Terroristen rund um den Globus – mit dabei der Hamburger Unternehmer Peter Berg und die US-Agentin Rosanna Sands. Unmerklich geraten sie in die geheimnisvollen Verwicklungen einer weitreichenden Verschwörung. Eine unglaubliche Story? Spätestens nach Edward Snowdens Enthüllungen ist vieles denkbar – und dieser furiose Thriller der Extraklasse aus der Feder des deutschen Autors Van Deus bekommt plötzlich zusätzliche Brisanz. Der Politthriller „Die Kaskaden des Salamanders“ ist jetzt überall im Buchhandel erhältlich.

Das Baustein-Prinzip fürs Softwaretesten

Möhrendorf, 24. Februar 2017 – Wer früher mit Bausteinen gespielt hat, der weiß: Es ist kinderleicht, die Klötzchen an einem Bauwerk durch andere zu ersetzen, sodass etwas Neues entsteht. Keyword-Driven Testing macht sich dieses Prinzip zunutze. Dank wiederverwendbarer Elemente wird Testautomatisierung flexibler, effizienter und wartungsfreundlicher. Der neueste Teil der Normenreihe ISO/IEC/IEEE 29119 zeigt, wie sich Keyword-Driven Testing implementieren lässt. „Mit dem Standard 29119 wurden zum ersten Mal weltweit vereinbarte ISO-Normen für das Testen von Software geschaffen“, erklärt Matthias Daigl. Der imbus-Managing Consultant ist einer von zwei Deutschen in der internationalen ISO/IEC JTC 1 Subkomitee 07 Arbeitsgruppe 26 „Software testing“ – den Testspezialisten also, die für die Entwicklung der Normenreihe zuständig sind. Für den fünften Teil der Normenreihe hatte er die Editor-Rolle inne. Die in den vergangenen Jahren erschienenen Teile eins bis vier der ISO 29119 behandeln Konzepte und Definitionen, Testprozesse, Testdokumentation sowie Testtechniken für dynamisches Testen. Sie bieten dem Leser eine Anleitung für die normgerechte Erstellung von Testfällen. „Der neue, fünfte Teil der ISO 29119 stellt dazu nun die hervorragende Ergänzung dazu: Er nimmt das schlüsselwortbasierte Testen in den Fokus und damit eine effiziente Methode, um Testfälle zu beschreiben“, schildert Matthias Daigl. Den Ansatz des Keyword-Driven Testings gibt es in der Software-Qualitätssicherung bereits seit mehr als zehn Jahren. Wiederkehrende Aktionen und Testabläufe werden dabei in Schlüsselwörter gekapselt, welche – je nach Bedarf – unterschiedlich feingranular oder weit gefasst sein können. „Keyword-Driven Testing empfiehlt sich besonders, wenn man Softwaretests automatisieren möchte. Durch die wiederverwendbaren Elemente lassen sich Wartungsaufwände minimieren.“ Der fünfte Teil der ISO 29119 beschreibt die verschiedenen Möglichkeiten eines schlüsselwortbasierten Vorgehens. „Wir haben ihn als eine Info- und Ideenquelle für das Testdesign angelegt.“ Er formuliert Anforderungen für Frameworks und hilft beim Aufbau der Infrastruktur. Wer sich zur praktischen Anwendung der 29119-5 oder der gesamten...

Travel-Netto verleiht erstmals Hotel-Award

Der Reiseveranstalter Travel-Netto zeichnet die zehn Top-Hotels 2017 an der polnischen Ostseeküste erstmals mit einem eigenen Hotel-Award aus. Entschieden über die Platzierung haben die Gäste des Reiseveranstalters mit ihren Online-Bewertungen. Dabei wurde nicht nur Luxus belohnt, sondern auch guter Service, die besondere Lage oder das Preis-Leistungs-Verhältnis. Travel-Netto ist auf Reisen von Deutschland an die polnische Ostseeküste spezialisiert und mit fast 25.000 Gästen im Jahr 2016 Marktführer in diesem Segment. Ein wachsender Teil unserer Gäste bewerte sein Hotel nach der Reise, betont Geschäftsführer Carsten Wolf. Mehr als 2.300 Online-Bewertungen gab es allein 2016. Aus den Beurteilungen wurden die beliebtesten Hotels des Jahres ermittelt. Allen gemein ist eine hohe Weiterempfehlungsrate zwischen 98 und 100 Prozent. "Daran zeigt sich auch die hervorragende Entwicklung der letzten Jahre", so Carsten Wolf. Viele Hotels im Portfolio von Travel-Netto seien erst in jüngster Zeit gebaut oder komplett modernisiert worden. "Die Zeiten, in denen deutsche Gäste nur wegen der günstigen Preise nach Polen gefahren sind, gehören der Vergangenheit an", so Wolf. "Viele Hotelbesitzer haben erkannt, dass sie auf Dauer nur mit Qualität und gutem Service eine Chance gegen die Konkurrenz im In- und Ausland haben." Travel-Netto hat seinen Hotel-Award in verschiedenen Kategorien vergeben. So wurde als bestes Familienhotel das neue 5-Sterne-Hotel Grand Lubicz SPA im Seebad Ustka (Stolpmünde) ausgezeichnet, das von nahezu allen Gästen weiterempfohlen wurde. "Es ist sicher das luxuriöseste Hotel an der ganzen polnischen Küste mit dem größten SPA- und Wellnessbereich", meint Carsten Wolf. Der Preis für das beste Hotel im beliebten Seebad Kołobrzeg (Kolberg) ging and das Wellnesshotel Pro-Vita. Es wurde im vergangenen Dezember für umfangreiche Modernisierungsarbeiten geschlossen und wird im April 2017 mit neuem Wellnessbereich und neuer Terrasse zur Ostsee wiedereröffnet. Beste Pension des Jahres wurde die Pension Aneta im Kolberger Vorort Grzybowo, eine preiswerte Unterkunft mit modernen Zimmern, bei der viele...

Das Prinzip Luftfahrt - Was klassische Teams von Teams der Luftfahrt lernen können

Cockpit-Crews, Feuerwehr und OP-Teams übernehmen unter Zeitdruck hohe Verantwortung. In diesen Situationen kann sich das Team missverstehen oder sich einzelne Teammitglieder nicht hinreichend unterstützt fühlen. In Positionen mit extrem hohen Belastungen im Arbeitsalltag hat sich das Prinzip des Crew-Ressource-Managements (CRM) der Luftfahrt bewährt. Ein Interview mit Sabine Nord, Trainerin, Beraterin und Coach für Veränderungsprozesse bei LUCAS CONSULTING TEAM und langjährige Trainerin von Führungskräften der Luftfahrt: „Frau Nord, was können klassische Teams von Teams der Luftfahrt lernen?“ Was klassische Teams in Unternehmen von Teams in der Luftfahrt lernen können ist, wie sie professionell im Team arbeiten. Hier kann man auf ähnliche High-Reliability-Organisations (HROs) verweisen, wie man sie z.B. auch auf Flugzeugträgerbesatzungen, bei Feuerwehrteams und OP-Teams im medizinischen Bereich findet. Alle solche Teams arbeiten unter ähnlichen Bedingungen, wie einer hohen Verantwortung für andere Menschen, Stress-Belastung, Zeitknappheit, hoher Fehlersensitivität etc. In einer solcherart gestalteten Umgebungsbedingung wurde in der Luftfahrt das Prinzip des Crew-Ressource-Management (CRM) entwickelt. Diesem liegt zugrunde, dass Besatzungsmitglieder eines Flugzeugs eine Ausbildung durchlaufen, die sie schult, eine hohe Achtsamkeit für Details zu entwickeln, seien sie technischer, umfeldbezogener oder zwischenmenschlicher Art. Hier ist es insbesondere die Aufgabe der Cockpitcrew eine Atmosphäre unter den Crewmitgliedern zu kreieren, die alle einlädt, auch kleinste Auffälligkeiten zu melden. Dazu sind bestimmte Führungsqualitäten notwendig, wie ein respektvoller und gleichzeitig kritischer Umgang mit Feedback, die Schaffung eines Teamspirits, eine klare Kommunikation, eine hohe Sensibilität für menschliches Miteinander. „Frau Nord, können Sie uns einen kurzen Einblick in die übergeordneten Ziele dieses Trainings geben?“ Ein professionell arbeitendes Team benötigt die Fähigkeit zu klarem Informationstransfer und Informationsmanagement auf der einen Seite ebenso wie die Kompetenz Konflikte zu managen mit Respekt und Empathie. Gleichzeitig gilt es bei hohem Arbeitsaufkommen einen klaren Kopf zu behalten sowie ein sensibles Gespür für sich und andere zu behalten, denn...

EAMKON 2017 – Enterprise Architecture Management (EAM) von Praktiker für Praktiker

Vom 30. Mai bis 1. Juni 2017 diskutieren Experten aus dem Unternehmensarchitektur-Umfeld in Stuttgart über neue Lösungsansätze und Trends für ein effizientes und einheitliches Architekturmanagement. Die EAMKON legt seit 10 Jahren das Augenmerk auf Vorträge aus der Praxis - von Praktiker für Praktiker. Damit ist diese Konferenz zum maßgeblichen Event für Unternehmensarchitektur im deutschsprachigen Europa geworden. Hier treffen sich CIOs, Chief Enterprise Architects, Enterprise Architects, und IT-Strategen aus allen Branchen zum Praxis-Check: Wo steht Enterprise Architecture Management heute? Wo geht es hin und wo steht unser Unternehmen im Vergleich? Professor Dr. Florian Matthes von der TU München hat, wie in den letzten Jahren, wieder die fachliche Leitung inne und wird beide Tage moderieren. Auf der EAMKON2017 sind Praktiker von Allianz Deutschland AG, Autoscout24 GmbH, Canon Europe Ltd., Continental Automotive Systems Division, Cyberport GmbH, DB Systel GmbH, LH Group Airlines, Maersk Oil, OMV AG, Porsche Informatik GmbH, Raiffeisenbank International AG, Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG, Telekom IT GmbH, Verwaltungsrechenzentrum AG, Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Volkswagen Financial Services AG. Am 30. Mai 2017 haben die Teilnehmer die Möglichkeit Ihr Wissen zum Thema EAM in Form von Workshops zu vertiefen. Diese werden wieder von Experten u.a. der TU München geleitet. Workshop-Schwerpunkte sind: „EAM-Grundlagen für die Praxis“ „Digitalisierungsstrategie – Von der Theorie zur Umsetzung“ „Transformationsplanung in der Praxis“ Wir freuen uns auch, dass wieder die führenden Anbieter im EAM-Umfeld u.a. die BOC Gruppe, CTI Consulting GmbH, iteratec GmbH, ITM Beratungsgesellschaft mbH, LeanIX GmbH, Novatec Consulting GmbH sowie die Scape Consulting GmbH vor Ort sind und mit Live-Demos und für Fragen zur Verfügung stehen. Der EAMKON zeigt auf, wie unterschiedliche EA Ansätze eine maximale Wirkung auf die Unternehmensleistung erzielen und wie EA aktuelle und aufkommende Trends u.a. Internet of Things (IoT), Digitalisierung und Enterprise Data Management in einen...

Eltern, entspannt euch

Kind sein dürfen, statt funktionieren müssen „Raus aus dem Anforderungsstress!”, meint Neurobiologe Ulrich Conrady, denn das Ergebnis sind Schreikinder, wahrnehmungs- und konzentrationsgestörte Kinder sowie Überforderung bei allen Beteiligten. In Zeiten von Multitasking und Dual-Screen müssen wir zur Ruhe kommen, unseren Kindern Sicherheit geben und Druck herausnehmen, statt sie immer weiter zu pushen. Die komplexe Welt verstehen, permanent funktionieren und perfekt performen – das ist der Grund warum Kinder heute so oft überfordert sind. Die Lösung: Raus aus dem lärmenden Daueralarmzustand! Stärken Sie die Konzentration des Kindes mit Low-Level-Funktionen wie Stille üben oder gezieltes Hören lernen. Bauen Sie ruhige Dinge in den Alltag ein: Vorlesen statt Hörbuch, Spazieren gehen statt Joggen, Wald und Stille statt Krach. Gute Schulnoten sind kein Zeichen von Intelligenz, schlechte Noten kein Warnsignal fürs Leben. Akzeptieren Sie das Kind wie es gerade ist und üben dabei keinen Druck aus, denn Kinder sollen primär „reifen“ statt dauerlernen. Der Lerntherapeut und Neuro-Coach Conrady zeigt Eltern und Bezugspersonen, wie sie im alltäglichen Umgang mit Kindern und Jugendlichen aus neurobiologischer Sicht alles richtig, aber auch vieles falsch machen können. In seinem neuen pädagogischen Ratgeber trifft intuitives Wissen auf Empirie, alltägliche Fragestellungen auf provozierende Thesen und zahlreiche Fallbeispiele auf Antworten und Handlungsvorschläge. Ulrich Conrady, gelernter Lüftungsbauer, entdeckte als Neurocoach die Wirkungskraft von Klang und Entspannung, Intuition und zielgerichtetem Handeln. Dabei entwickelte er eine moderne Schalltherapie, die Audio-Visuelle-Wahrnehmungsförderung (AVWF), die zunächst vor allem für die Behandlung von Kindern vorgesehen war, die mit gestörtem Lern- und Sprachverständnis leben. Heute betreut Conrady damit auch viele Spitzensportler. Das Buch "Eltern, entspannt euch!" von Ulrich Conrady erscheint am 23.02.2017 bei Benevento.