RSS Verzeichnis RSS FEED openPetition
POLITIK / INITIATIVEN / openPetition
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
openPetition
Feed Beschreibung:
Aktuelle Petitionen auf openPetition
Anbieter Webseite:
https://www.openpetition.de/liste/feed
RSS Feed abonnieren:
https://www.openpetition.de/liste/feed

Надати звання народних артистів України, співакам Назарію Яремчуку та Дмитру Яремчуку.

Надати звання народних артистів України, співакам Назарію Яремчуку та Дмитру Яремчуку.

Appell: Bündnis gegen Kriegspropaganda

Lassen Sie uns gemeinsam ein Zeichen gegen Kriegspropaganda mit der Unterschrift zu dieser Petition setzen. Meiden Sie Medien, bei denen Sie das Gefühl von Kriegspropaganda haben. Ein Großteil der Begründung ist der "Bundeszentrale für politische Bildung" entnommen! Den Link finden Sie am Textende.

Rettet die Blade Night in München

Es darf nicht passieren, dass die Münchner Blade Night, die es seit 1999 gibt, dieses Jahr aufgrund finanzieller Probleme ausfällt. Wir appellieren an die Stadt: Die Blade Night soll auch dieses Jahr stattfinden!

Unterstützung um Erhaltung für die "Rote Karte"

Leider ist die Kneipe "Rote Karte" seit einigen Wochen geschlossen - was natürlich für uns, die Fans vom FC Energie Cottbus und die anderen, die immer zum Mittagessen gekommen sind, ein tiefer Schlag ins Gesicht darstellt. Daher haben wir, die Eigentümer, diesen Aufruf um Hilfe gestartet: Für den Erhalt für die "Rote Karte". Wir brauchen das nötige Inventar (Kücheninventar, Bestuhlung und Tische). Wir sind für jede helfende Hand dankbar und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit euch. Daher unterstützt uns mit euren Unterschriften, damit wir mit den Unterschriften zu dem Verein des FC Energie Cottbus und zu dem Bürgermeister gehen können.

Ja! Zum Erhalt der "Grünen Lunge" Haßloch Mitte Kirchgasse/Ohliggasse - Nein! Zum Bauvorhaben

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Lorch, die bautechnischen Überlegungen und Entwicklungen in der Ortsmitte („Grüne Lunge“ Kirchgasse/Ohliggasse) bereiten vielen Bürgern Haßlochs große Sorgen, teilweise Kopfschütteln, ja manche von uns versetzt es sogar in Angst! Mit dieser Petition wollen wir Ihnen verdeutlichen, wie es um den tatsächlichen Bürgerwillen steht. Wir wünschen uns alle auch weiterhin ein nachhaltiges und gesundes Leben (vor allem auch für unsere Kinder sowie für die Generationen nach uns) und hoffen, dass Sie als unser gewählter Bürgervertreter diesem Wunsch der Bevölkerung Sorge tragen! Bitte bedenken Sie, dass es NICHT die Mehrheit der BÜRGER sind, die sich eine Baulandentwicklung und damit Zerstörung der „Grünen Lunge“ im Ortskern wünschen – NEIN! Lediglich rein monetäre bzw. wirtschaftliche „Interessen“ EINZELNER streben dieses Ziel an! Die Bevölkerung wächst, somit muss auch ein attraktiver Ort wachsen, das liegt auf der Hand. Wir wünschen uns allerdings ein GESUNDES und NACHHALTIGES Wachstum unserer Gemeinde! Zur Zeit sind 3 alternative mögliche Baugebiete im Gespräch, die ökologisch planvoll (z.B. unter berücksichtigung von thermischen Faktoren, dem Klimawandel sowie der Verkehrslenkung) und im Einklang mit der Natur am Ortsrand entwickelt werden können. Die für uns alle so wertvolle Klimazone „Grüne Lunge“ in der Ortsmitte muss NICHT zum Opfer fallen – es gibt somit planvolle Alternativen und ausreichend Möglichkeiten zur nachhaltigen und umweltverträglichen Wohnraumentwicklung in unserem liebenswerten Großdorf!

ÖPNV > Steinachtal & Wilhelmsfeld-Unterdorf während der Baumaßnahme L 536 nicht vom ÖPNV abhängen !

Ab März 2017 will das Land Baden Württemberg die Landstraße L 536 zwischen Schönau-Altneudorf und Wilhelmsfeld nach 40 Jahren komplett sanieren. In diesem Zug findet für 1,5 bis 2 Jahre (!) eine Vollsperrung statt. Bei einer Bürgerinfoveranstaltung am 24.11.2016 des RP-Karlsruhe wurden die Bürger darüber informiert, dass der ÖPNV in dieser Zeit umgeleitet wird um somit zu bewerkstelligen, dass Schüler und Pendler an ihre Zielorte befördert werden. Die Umleitungsstrecke für das Steinachtal soll über die oberen Gemeinden von Heiligkreuzsteinach führen und auch das Unterdorf in Wilhelmsfeld würde weiterhin von Bussen bedient, so die damaligen Aussagen. Mittlerweile ist es so, dass der ÖPNV-Vertragspartner für die zu fahrenden Mehrkilometer von den drei Gemeinden insgesamt 216.000,- EUR verlangt, welches die Kommunen nicht aufbringen können. Ansprüche dahingehend, dass der Straßenbauträger diese Kosten zu tragen hat, werden vom Land BW mit Verweis auf gängige Rechtsprechung abgelehnt. Darüberhinaus - so das Land - stellt ja der Eigentümer die Straßen und deren Nutzung kostenlos zur Verfügung und sorgt auch kostenlos für deren Pflege, den Winterdienst und deren Unterhaltung. Weitere finanzielle Ansprüche gegen das Land BW würden daher nicht bestehen.