RSS Verzeichnis RSS FEED openPetition
POLITIK / INITIATIVEN / openPetition
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
openPetition
Feed Beschreibung:
Aktuelle Petitionen auf openPetition
Anbieter Webseite:
https://www.openpetition.de/liste/feed
RSS Feed abonnieren:
https://www.openpetition.de/liste/feed

Dr. David Andrew Gilland muss an der Leuphana bleiben!

Wir fordern, dass Dr. David Andrew Gilland die Leuphana Universität zu Lüneburg nicht verlassen muss! Es steht fest, dass Herr Dr. Gilland die Leuphana Universität zu Lüneburg Ende diesen Jahres verlassen muss, da sein befristeter Vertrag ausläuft und nicht verlängert wurde. Damit droht der Lehre in der Theologie – insbesondere bei der Ausbildung von Lehramts-Student*innen des Bereiches „GHR“– ein enormer Verlust. Wir fordern die Universitätsleitung der Leuphana auf, Herrn Dr. Gilland zu verstetigen und ihn so an der Leuphana zu halten.

Kein Kahlschlag im Hulsberg-Viertel in Bremen für das neue Hulsberg-Quartier

Circa 14 Hektar Fläche werden frei, wenn das neue Klinikum an der Bismarckstraße fertig gestellt ist. Auf dem Gelände stehen derzeit circa 370 Bäume. Einige davon sind über 100 Jahre alt. Laut Bebauungsplan sollen davon über 200 Bäume gefällt werden. Wir wollen, dass die Bäume bleiben. Eine grüne Lunge für den Hulsberg! Die auf dem Gelände im Randbereich geplanten Parkhäuser sind deutlich zu groß und vor allem zu hoch. Ein Beispiel: Das Parkhaus im Bereich der Friedrich-Karl-Straße / Am Schwarzen Meer darf mit einer Höhe von über 14 Meter gebaut werden. Nicht geklärt ist, wie der Fahrzeugverkehr in dem Bereich geregelt werden soll. Schon jetzt ist die Friedrich-Karl-Straße morgens ein Nadelöhr. Wir fordern kleinere Parkhäuser und eine detaillierte Planung.

Erhalt der Biosphäre Potsdam als Tropenhalle

Wir, die unterzeichnenden Personen, schließen uns der Beschlussvorlage 17/SVV/0370 vom 13.04.2017 des Oberbürgermeisters der Stadt Potsdam an. Diese sieht die Nachnutzung der Biosphäre als Tropenhalle in modifizierter Form vor. Dazu wird es eine EU-weite Ausschreibung geben, um eine zweckgebundene Betreibung und den Erhalt der bestehenden Arbeitsplätze für 20 Jahre sicherzustellen. Die Stadt wird weiterhin einen jährlichen Zuschuss leisten, der zunächst bei 1,9 Mio. Euro liegt und mit fortschreitender Rentabilität gesenkt wird. Sollte sich kein Betreiber finden, wird die Biosphäre Potsdam GmbH mit der Nachnutzung und Planung neuer Konzepte beauftragt. Wird die Weiternutzung als Tropenhalle nicht beschlossen, steht der Abriss des architektonisch wertvollen Gebäudes erneut zur Debatte. Dies lehnen wir entschieden ab. www.biosphaere-potsdam.de

#57 gehört unters Dach!

Die #57 gehört uners Hallendach!

Nein zu Wachstumsfetischismus und Standortwettbewerb als Staatsziele in der Verfassung!

Am 15.5.2017 haben ÖVP und SPÖ im Nationalrat einen Gesetzesantrag eingebracht, demzufolge das "Das Bundesverfassungsgesetz über die Nachhaltigkeit, den Tierschutz, den umfassenden Umweltschutz, die Sicherstellung der Wasser- und Lebensmittelversorgung und die Forschung, BGBl. I Nr. 111/2013" in ein "Staatsziele-Gesetz" umgewandelt und um die Ziele "Wachstum, Beschäftigung und einen wettbewerbsfähigen Wirtschaftsstandort" ergänzt werden soll. Wir fordern die Rücknahme dieser Anlassgesetzgebung, die von der Regierung als Antwort auf ein Urteil des Bundesverwaltungsgericht gegen die dritte Landepiste in Schwechat wegen Verletzung des Staatszieles "Umweltschutz", in aller Eile durchepeitscht werden soll. Damit würden bei Umweltverträglichkeitsprüfungen der UMWELTSCHUTZ, aber auch SOZIALSCHUTZ, aushebelt und umstrittene Grossprojekte unanfechtbar gemacht werden. Wachstum und Standortwettbewerb sind im reichen Österreich primär aufgrund des kapitalistischen Wirtschaftswachstums- und Wettbewerbszwanges "notwendig" und haben daher in der Verfassung nichts zu suchen. Stattdessen sollen endlich die sozialen Menschenrechte in Form des Internationalen Paktes über wirtschaftliche, soziale und kulturell Rechte sowie der Europäsichen Sozialcharta in den Verfassungsrang gehoben werden!

Mehr Nachhaltigkeit in unserem Studiengang durch die Entfristung von Dozentin Dr. Olivia Dieser!

Die Entwicklung und Implementierung nachhaltiger Verhaltensweisen sind integrale Bestandteile der Umweltbildung und zentrales Thema des Studiengangs. Daher sollten entsprechende Strukturen gleichsam auf seine institutionelle Ebene übertragen werden. Wir, der Studiengang „Biodiversität und Umweltbildung“ und Studierende des Fachbereichs „Biologie", setzen uns gegen das im August drohende Auslaufen der Stelle von Dozentin Dr. Olivia Dieser ein und fordern vom Rektorat der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe die Entfristung ihrer Stelle.