RSS Verzeichnis RSS FEED ad sinistram
POLITIK / POLITIKBLOG / ad sinistram
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
ad sinistram
Feed Beschreibung:
Anbieter Webseite:
http://ad-sinistram.blogspot.com/
RSS Feed abonnieren:
http://ad-sinistram.blogspot.com/feeds/posts/default?alt=rss

Abhängen mit den Abgehängten

Wenn deutsche Qualitätsmedien von den Lebensrealitäten der Abgehängten berichten, dann treten sie eine Reise in ihre eigene jüngste Vergangenheit an. Sie tun es mit derselben Uneinsichtigkeit wie man es gemeinhin der SPD vorwirft.Weiterlesen bei den neulandrebellen

Hören Sie auf zu entscheiden – wählen Sie lieber!

Blaues Hemd, grüner Hoodie oder schwarzes Shirt? Damit geht es schon los. Was passt zum heutigen Tag? Zur heutigen Stimmung? Ja, für welche Stimmung entscheide ich mich? Sich anzuziehen ist ja nicht einfach nur Nacktheit bemänteln. Oh nein, eine ganze Industrie erklärt uns jeden Tag neu, dass es hier um eine existenzielle Frage geht, Kleidung ist ja Ausdruck und tiefgründig. Der Gang zum Schrank ist die Metafrage des Tages, denn wenn ich Hoodie trage und in eine Hemdsituation reinrutsche, dann könnte in meinem Leben etwas verrutschen, der schöne Plan durcheinanderwirbeln.Weiterlesen beim Neuen Deutschland

Wie Linke Rechte stärken

Wenn die Engstirnigen aus der Welt von gestern auflaufen, setzt linker progressiver Geist Kontrapunkte. Was oft richtig ist, kann aber ins Gegenteil verkehren. Wie neulich in Freiburg, als ein Flüchtling, der zum Vergewaltiger und Mörder wurde, laute linke Fürsprache erhielt.Weiterlesen bei den neulandrebellen

Angriff der Antihelden

Christian Lindner blickt traurig und desillusioniert von seinen Wahlplakaten. Er lehnt hemdsärmelig wie die billige Kopie von James Dean am Plakatrand. Seine politische Masche baut auf die Inszenierung der antiheldischen Melancholie. Ein anderer Antiheld machts jetzt ohne seinen Doktor.Weiterlesen bei den neulandrebellen

Friede, du billiges Würstchen!

Seit letzter Woche wissen wir: Die Butter ist teuer wie nie. 1,99 Euro bei Aldi wird sie fortan kosten. Das hat wenig mit der Kulanz des Discounters gegenüber den Erzeugern zu tun, als mit der Produktionsrealität. Die Butter, d.h. eigentlich das Milchfett, ist momentan ein knappes Gut. Das will bezahlt sein. Natürlich beschäftigte das Thema auch die Wirtschaftsressorts der Quantitätsmedien. Da würde einem ja die Butter vom Brot genommen, unkten sie. Erst gehe es an die gute deutsche Butter, dann ans Eingemachte. Wir haben uns in Deutschland ja mittlerweile auch an günstige Discounterpreise für Lebensmittel gewöhnt.Weiterlesen beim Neuen Deutschland

Rein – Licht an – Tabletten geben – Gesicht waschen – raus

Der Pflegemafia aus Osteuropa wird der Prozess gemacht. Kennt doch schließlich jeder, so günstige Pflegepolinnen oder Fürsorgerumäninnen. Dabei ist der Abrechnungsbetrug im deutschen Pflegesystem kein per se ausländischer Angriff auf die Sozialkassen. Jeder kann, jeder macht – das ist systemisch.Weiterlesen bei den neulandrebellen