RSS Verzeichnis RSS FEED Tierisches
TIERE / TIERBLOG / Tierisches

Lotte hat Geburtstag

Kinder, wie die Zeit vergeht. Schon wieder ist ein Jahr rum. Je älter Hund wird, um so schneller geht das. Jedenfalls kommt das mir und meinen Zweibeinern so vor. Und Zack, ist schon wieder der 20. April. Aber noch nie hatte ich so ein feines Geburtstagswetterchen.Da konnte ich gleich mein Geburtstagsgeschenk draußen ausprobieren. Jaahaaa, es gab Geschenke. Ich habe ein neues Bettchen bekommen. Das ist eine gelenkschonende Matte. Jetzt kann ich viel besser draußen im Schatten schlummern.Ganz viele Leckerchen gab es dazu uuuuund einen großen Geburtstagsteller. Leider konnte ich nicht abwarten bis Frauchen den fotografiert hat. Das sah so lecker aus. Ich hoffe ihr könnt noch erkennen wie alt ich geworden bin.12 Jahre ist jetzt das Lottchen alt.Alle haben mir gratuliert und sich mit mir gefreut. Frauchen hat mich sogar abgeknutscht. Äh, mag ich gar nicht. Aber zu meinem Ehrentag darf sie das.Blümchen gab es auch und die Zweibeiner haben Häppi Börsdäy gesungen. Ui, war das lustig.Nun hoffen und wünschen sich alle das es mir noch lange gut geht. Ich werde mir große Mühe geben ihnen den Wunsch zu erfüllen.Hab ja lauter gesunde Leckerchen bekommen. Wenig Fett und gut für die Gelenke. Wundert euch nicht das es so viele verschiedene Leckerchen sind. Ich habe mir da nämlich mal was neues einfallen lassen, damit es nicht immer das selbe gibt.Früh möchte ich ein etwas weicheres Trockenfutter. Zu Mittag dann die harten Knusperkekse. Abends gibt es Nassfutter und die Mitternachtsportion muss dann wieder von dem weichen Trockenfutter sein. Wehe da verwechselt einer was. Das geht gar nicht.Ihr glaubt gar nicht was die Zweibeiner alles anschleppen, damit es mir schmeckt. Also ich finde, dass Hund sich in meinem Alter so kleine Macken leisten kann. Jaaaa, euer Lottchen lässt sich ordentlich verwöhnen und die Zweibeiner machen das Spielchen sehr gern mit. Hauptsache mir geht...

Snoopy nascht schon Eis

... und Frauchen hilft dem Frühling.Nach dem späten Wintereinbruch im März braucht die Natur bei uns ein bisschen länger um sich zu erholen. Das haben wir ganz klar festgestellt, als wir mal in unserem Blog einige Jahre zurück geblättert haben. Aber auch die Frühlingsblumen, die schon aus der Erde geguckt hatten, wollten dann nicht mehr wachsen.So hat nur eine einzige Hyazinthe geblüht und die ist auch nach zwei Tagen einfach umgekippt. Bei den Narzissen und Tulpen sieht es nicht viel besser aus. Einige Pflanzen machen immer noch Winterschlaf. Ob sie noch erwachen ist unklar.Die Pfingstrose sieht ganz mickrig aus und die Hostas, über die sich Frauchen voriges Jahr so gefreut hat, lassen sich überhaupt nicht blicken. Jeden Tag schlendern wir mit Frauchen durch unser Gärtchen und schauen ganz genau nach, ob sich nicht irgendwo mal noch ein Langschläfer blicken lässt. Wenn in diesem Jahr keine Frühlingsblumen blühen, dann muss ich eben nachhelfen, sagte unser Frauchen. Sie griff einfach zu Häkelnadel und Wolle und hat dem Frühling geholfen.Zuerst entstand ein lila Blumenstrauß mit Blüten in verschiedenen Lilatönen.Wenn sie schon mal dabei war ... hat sie noch Osterglocken, Tulpen, Forsythie und einige andere Blumen gehäkelt.Als Vasen wurden einfach Flaschen umhäkelt. Entweder in Streifen oder einfarbig mit Blütenranken. Ganz wie es einem gefällt, können so immer neue Blumensträuße arrangiert werden.So sieht der Frühling schön bunt aus.Snoopy hat den Frühling schon sehr genossen und hat mit seiner Gastfamilie einen schönen Ausflug gemacht. Im Auto hat er sich brav anschnallen lassen und dann ging die Fahrt los. Am Ziel konnte er richtige Tulpen beschnuppern und sogar Eis naschen. Weil er sich nicht entscheiden konnte, bekam er sogar noch einen .... Wir verraten doch nicht alles.Seht es euch einfach an. HIER geht es lang.Wir hoffen das sich bei uns im Gärtchen doch noch einige Blümchen besinnen,...

Gartengeschichten und eine Überraschung

Immer diese Hetzerei. Kaum sind wir unterwegs, hat Hund schon wieder ein schlechtes Gewissen wegen diesem Vogelräuber. Aber wir scheinen ihm die Tour vermasselt zu haben. Jedenfalls haben wir bis jetzt keine Federn mehr gefunden.Nur Vögel sind fast keine mehr da. Wir haben nur einige Meisen, Grünfinken, Spatzen und Rotschwänzchen beobachtet. Voriges Jahr hat der Baum gewackelt, soooo viele Vögel waren bei uns. Abends war richtig Lärm bis jeder seinen Schlafplatz gefunden hatte. Dieses Jahr sind wir froh wenn wir einige Vöglein sehen."Unsere" Amsel ist uns treu geblieben. Sie muss sich wohl ein Beispiel an uns nehmen und wird zur Wachamsel. Wenn wir unterwegs waren und nach Hause kommen, sitzt sie auf der Beeteinfassung und wartet auf uns.Sie begrüßt uns dann mit einem freundlichen "büp, büp". Zur Belohnung bekommt sie einige Rosinen ins Futterhäuschen. Da passen wir genau auf das Frauchen das nicht vergisst. Wir gehen immer mit Frauchen zum Futterhäuschen.Auch für dieses Fotoshooting hat sich der Amselmann Zeit genommen und richtig posiert vor der Knipsmaschine. Ach, es ist schon ein hübsches Kerlchen und wir freuen uns jeden Tag ihn zu sehen.Nun sind wir schon etwas beruhigter und können uns mehr Zeit auf unseren Spaziergängen nehmen.Da kann sich Hund schon mal lang machen. Bei dem feinen Frühlingswetter mache ich gern ein Päuschen im Schatten und kullere durch das Gras. Frauchen kann solange in der Gegend rum fotografieren.Nur diesmal muss das Päuschen wohl zu lang gewesen sein. Als wir nach Hause kamen lag eine gelbe Karte im Briefkasten. Mist, wir hatten die Posttante verpasst. Aber wer schickt uns denn was? Frauchen hatte gar nichts bestellt. Zum Glück hatte die Posttante unsere Sendung drei Häuser weiter abgegeben und Herrchen hat sie dann abgeholt.Mit einem großen Umschlag kam er nach Hause und drin waren eine schöne Karte mit lieben Worten, die berühmten Beutelchen...

Bei uns futtert sich ein Räuber durch

Wir wissen gar nicht was wir davon halten sollen. So richtig gefällt uns das nicht. Lassen wir ihn hungern und jagen ihn weg, oder akzeptieren wir sein Jagdverhalten? Das ganze Drama fing schon im Winter an. Wir haben immer mal wieder Vogelfedern im Gärtchen gefunden.Nicht nur einzelne, sondern ganz viele. Es war recht unwahrscheinlich das Rambo jetzt im Alter anfängt Vögel zu fressen. Sie bringt doch die Piepser immer heil mit in die Wohnung. Wir konnten uns das einfach nicht erklären.Irgendwann wurden es dann immer weniger Vögel, die zu unserer Futterstelle kamen, bis sie eines Tages ganz weg blieben. Da waren wir sehr traurig. Völlig überrascht waren wir allerdings als wir die Ursache für den Vogelschwund entdeckten.Leider gibt es davon nur grottenschlechte Fotos. Wir konnten den Räuber nur von ganz weit weg fotografieren. Er saß nämlich hoch oben im Baum ganz in der Nähe unserer Futterstelle. Wenn dann Vögel kamen, hat er sich einfach eins gekrallt.Frauchen hat mal gegoggelt und raus gefunden das es sich um einen Sperber handeln müsste. Sperber jagen überwiegend kleine Vögel von einem Ansitz aus. Sie haben ein sehr großes Revier mit mehreren "Futterstellen". So besorgen sie sich jeden Tag woanders ihre Nahrung. Das erklärt natürlich warum wir einmal in der Woche die Federn gefunden haben.Eigentlich ganz schön pfiffig von dem Räuber sich über unser Futterhäuschen zu setzen. Da brauchte er nur zu warten bis sein Mittagessen angeflogen kam. Die armen Piepser. Jetzt im Frühling sind wir wieder öfter im Gärtchen.Wir passen jetzt auf die kleinen Piepser auf. Einige sind wieder gekommen und vielleicht werden es ja noch mehr - falls es sich in Vogelkreisen rumzwitschert. Bestimmt traut sich der Räuber nicht mehr zu uns. Wir lassen uns doch nicht einfach die Piepser klauen.Nur auf unseren Spazierrunden müssen wir uns ein bisschen beeilen. Nicht das...

Kleine Ostern

Wir hoffen, ihr habt alle dieses herrliche Frühlingswochenende genossen. Ohhhh, es war so schön da draußen. Viel besser als zu Ostern. Welch ein Glück das es noch "Kleine Ostern" gibt. Das ist so eine Tradition aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Damals hatten die Knechte und Mägde keine Zeit Ostern zu feiern, weil sie ihre Herrschaften bedienen mussten. Deshalb haben sie das Fest mit ihren Kindern einfach ein Wochenende nach Ostern nachgeholt.Na gut, Knechte und Mägde gibt es nicht mehr. Die Tradition ist geblieben. Wir sind ja doch so ein bisschen wie die Kinder ... Hundekinder eben ;-). Darum gibt es bei uns auch noch "Kleine Ostern". Juchhuuuu, wir durften noch einmal bunte Eier suchen. Das war ein Spaß.Und diesmal haben wir auch Fotos mitgebracht. Hasi konnte dieses Wochenende ja die Eier draußen verstecken. Hat er aber auch ganz schön kompliziert gemacht. Erst haben wir ja schon gedacht das er uns vergessen hat.Sogar die Mäuselöcher haben wir kontrolliert. Naaa, seht ihr das Ei? Ihr könnt uns ja mal ein bisschen helfen bei der Sucherei.Ach, da ist es ja.Emma hat natürlich auch ihr Ei gefunden.Pünktlich zu "Klein Ostern" kam auch eine sehr schöne selbstgebastelte Osterkarte bei uns an. Ja, sie hatte einen weiten Weg. Henriette wollte euch unbedingt die Karte zeigen. Die Girlande aus Häschen und Möhrchen ist so niedlich.Liebe Nadia,wir haben uns sehr gefreut über die schöne Karte und die lieben Ostergrüße.Während wir uns jetzt unser Osterei schmecken lassen, könnt ihr euch noch die nächste Fortsetzung von Snoopys Fotogeschichte ansehen. Die ersten Teile davon findet ihr HIER.Nun wünschen wir euch noch einen schönen Sonntag Abend und dann einen guten Start in die neue Frühlingswoche.Eure Emma und Lotte

Kleine Erfrischung

Endlich ist nun auch bei uns der Frühling angekommen. Das ging tatsächlich ratz-fatz. Da muss einer den Schalter umgelegt haben und schwupps war der Frühling da. Von einem Tag auf den anderen. Also wenn das so einfach geht, hätte das dieser "Jemand" auch mal eher machen können.Gleich sieht die Welt viel schöner aus. Jetzt wird bestimmt auch alles wieder schön grün. Das feine Wetterchen haben wir natürlich für ausführliche Spaziergänge und Flitzerunden genutzt. Lotte konnte ihren Mantel im Schrank lassen.Sogar Frauchen war viel schneller fertig angezogen. Wir haben echt gestaunt. Nach dem langen Winter und den kalten Ostertagen waren wir noch gar nicht auf so warmes Wetter gefasst. Das war schon eine krasse Umstellung. Aber eine schöne. Und weil wir nach den Flitzerunden doch etwas außer Puste waren, kam uns eine kleine Erfrischung gerade recht.Wir konnten es nicht fassen. Hier liegt tatsächlich noch Schnee. Bei fast 20 Grad ist das besser als jede Pfütze. Da hat es uns auch nicht interessiert das der Schnee nicht mehr ganz weiß war. Jaaa, wir wissen das ihr keine Schneebilder mehr sehen wollt.Aber Regen, Sonne und Wärme haben es noch nicht geschafft die Schneemengen, die hier im März angekommen sind, zum schmelzen zu bringen. Bei diesen Frühlingstemperaturen kann Hund den Schnee genießen.Schnell noch mal den Kopf hinein stecken. Das kühlt herrlich ab. Ganz lange sind wir von einem Schneefleck zum nächsten spaziert. Wir haben wirklich keinen ausgelassen. So gut hat uns das gefallen.Noch einmal ein Schneebad nehmen und sich richtig drin rum kullern, bevor der Schnee den Frühlingsblümchen Platz machen muss.Ja, auch Lottchen hat das kleine Schneevergnügen voll ausgenutzt.Wenn ihr jetzt genug vom Schnee habt, können wir das sehr gut verstehen. KLICKT euch doch noch weiter zu Snoopy. Er hat eine schöne Wanderung gemacht und konnte die ersten Tierkinder beobachten.Eure Emma und Lotte