RSS Verzeichnis RSS FEED LANDTECHNIK – Agricultural Engineering
WISSENSCHAFT / AGRARWISSENSCHAFT / LANDTECHNIK – Agricultural Engineering
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
LANDTECHNIK – Agricultural Engineering
Feed Beschreibung:
Die LANDTECHNIK ist eine wissenschaftliche Open-Access-Zeitschrift, die Studien und Ergebnisse aus der angewandten Forschung der Agrartechnik veröffentlicht. Die LANDTECHNIK ist peer-reviewed und erscheint in Deutsch und Englisch. Das Themenspektrum reicht von der Methodenentwicklung und Versuchstechnik über den Technikeinsatz im Pflanzenbau, in der Tierhaltung und bei der Energieproduktion bis zur Umwelttechnik und Informationstechnologie. Wir unterstützen Wissenschaftler und Nachwuchskräfte aus Forschungsinstituten, Industrie und Unternehmen der Landtechnik bei der Veröffentlichung ihrer Projekte, um den interdisziplinären Austausch neuer Erkenntnisse in der Agrartechnik weiterzuentwickeln. Sie möchten über die aktuellen Ausgaben der LANDTECHNIK informiert werden? Senden Sie einfach eine E-Mail an landtechnik@ktbl.de (Betreff: "Newsletter"). Die Artikel der LANDTECHNIK sind in folgenden Datenbanken indexiert:DOAJScopusGoogle ScholarCABI Abstracts
Anbieter Webseite:
http://www.landtechnik-online.eu/ojs-2.4.5/index.php/landtechnik
RSS Feed abonnieren:
http://www.landtechnik-online.eu/ojs-2.4.5/index.php/landtechnik/gateway/plugin/WebFeedGatewayPlugin/rss2

Ambitionierte Emissionsziele ­bedürfen einer konsequenten Prozessperspektive

.

Experimentelle und numerische Analyse der Luftströmung in Obst- und Gemüselagern

Bei der Kühllagerung von Obst und Gemüse verursacht der Ventilatorbetrieb zur Luftumwälzung einen hohen Energieverbrauch. Die Optimierung der Kistengestaltung und der Stapelabstände in den Kühlräumen sowie eine auf der Luftströmung in Produktnähe basierende Regelung der Ventilatoren bietet ein erhebliches Energieeinsparpotenzial. Dazu wurden die Luftströmungsbedingungen in einem praxisüblichen Apfel- und Weißkohllager mit gängiger Luftrate und dichter Kistenstapelung mit einem CFD-Modell und experimentell untersucht. Die numerischen Ergebnisse zeigten eine qualitativ gute Übereinstimmung mit den gemessenen Strömungsprofilen. In beiden Lagerräumen hat sich eine Luftwalze eingestellt, wobei Bereiche mit hohen und niedrigen Luftgeschwindigkeiten gezeigt werden konnten. Des Weiteren wurde festgestellt, dass eine zu hohe Befüllung des Lagers und eine unvorteilhafte Ventilatorenanordnung zu inhomogenen Strömungsverteilungen im Stapel führe

Mittel gegen Schaumbildung bei der Zuckerrübenvergärung in Biogasanlagen

Bei der Vergärung von Zuckerrüben kommt es häufig zu beständiger Schaumbildung. Dies ist ein hohes Risiko für Biogasanlagen, weil Gasleitungen verstopfen können. Aus diesem Grund wurde in Schaumtests untersucht, welche Maßnahmen zur Minderung der Schaumentwicklung führen. Im Ergebnis wurde festgestellt, dass allgemein verfügbare Düngemittel wie Harnstoff, Ammoniumnitrat und Kalkstickstoff eine schaumminimierende Wirkung aufweisen. Batch-Gärtests zeigten allerdings eine Hemmung der Biogasbildung bei höheren Konzentrationen dieser Stoffe, sodass bei ihrer Dosierung große Vorsicht geboten ist. Kalkstickstoff erwies sich als völlig ungeeignet, weil dieser Stoff bereits bei niedriger Konzentration die Biogasbildung inhibierte und bei höheren Konzentrationen zum kompletten Stillstand des Gärprozesses führte.

Entmischung von Mineralmischdünger im Schüttkegel und bei unterschiedlichen Logistiksystemen

Die Nachfrage nach physikalisch gemischten Mehrnährstoffdüngern ist in den letzten Jahren aufgrund der individuell mischbaren Formulierungen und aufgrund der geringeren Produktionskosten gestiegen. Für die drei Düngermischungen wurden jeweils drei unterschiedliche Komponenten verwendet. Für die Mischungen wurde ein 27%iger Kalkammonsalpeter (granuliertes, Rundkorn), ein granulierter NPK-Komplexdünger (15 % N/15 % P2O5/15 % K2O/3 % S, Rundkorn) sowie ein 60%iges Kaliumchlorid (kantig-eckig) verwendet. Die Entmischung der einzelnen Düngerkomponeten wurde nach dem Mischvorgang im Schüttkegel, im Big Bag und im Schüttguthaufen nach dem Entladen aus dem Silo-LKW und Kipper-LKW untersucht. Eine systematische Beprobung des Schüttkegels zeigt insbesondere bei den Düngermischungen 2 und 3 beträchtliche Abweichungen vom Soll-Nährstoffgehalt. Ein zunehmender Anteil von „60er-Kali“ in der Mischung führt zu einer Entmischung der Mischkomponenten im Schüttkegel. Die kantig-eckigen Körner des „60er-Kali“ sammeln sich verstärkt an der Schüttkegelspitze an, während die runden Körner des KAS sich an der Schüttkegelbasis häufen. Das Entladen der Düngermischung vom Kipper-LKW verringert die Entmischung, während die pneumatische Entladung durch den Silo-LKW die Entmischung fördert. Im Big Bag kann die Nährstoffverteilung beträchtlich variieren.